By visiting KLM.com you accept the use of cookies. Read more about cookies.

Erlebnistour in Barcelona

Das gotische Viertel, zu dem auch die Überreste des jüdischen Viertels El Call gehören, und die 2000 Jahre alte römische Geschichte Barcelonas machen einen Streifzug durch die Stadt zu einem großen Vergnügen. Das Labyrinth der engen Kopfsteinpflasterstraßen säumen bedeutende Zeugen der Geschichte wie Paläste, Klöster und Kirchen, aber auch kleinere, weniger bekannte Sehenswürdigkeiten.

Start: Metro bis Jaume I.

Erfahren Sie mehr über die Erlebnistour

Erlebnistour in Barcelona
Barrí Gòtic
  1. La Catedral

    Barcelona Cathedral, Barcelona. © Turisme de Barcelona/G. Foto

    Das Viertel Barrí Gòtic war lange als das 'Kathedralenviertel' bekannt. Daher ist es der logische Ausgangspunkt für einen Stadtrundgang. Auf der Plaça Nova (‘Neuer Platz', aus dem Jahre 1358!) vor der Kathedrale versammeln sich die Barcelonenser zur Sardana, einem katalanischen Volkstanz (an Sonntagmorgen und an Feiertagen). Rechts vom Haupteingang der Kathedrale befinden sich das Portal de Bisbe, halbrunde Zwillingstürme und einer der drei Durchgänge zur ummauerten Niederlassung Roman Barcina (4. Jahrhundert v. Chr.).

  2. Plaça de Ramon Berenguer el Gran

    Eines der längsten erhalten gebliebenen Teilstücke der zweiten römischen Stadtmauer aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. steht in diesem Bereich. Das Reiterstandbild stellt einen katalanischen Helden aus dem 12. Jahrhundert dar, der dem Platz seinen Namen verliehen hat. Über der Mauer ragen der Palau Reial Major (Königliche Palast), die Kapelle Santa Àgata und ein gotischer Turm aus dem 14. Jahrhundert hervor. Am besten lassen sie sich von der Plaça del Rei aus sehen, zu der Sie gleich gelangen.

    Ort

    Vía Laietana s/n

  3. Mesón del Café

    Ein kleines, charmantes Café aus dem Jahre 1909 ist genau der richtige Ort, der die Menschen aus der Nachbarschaft jeden Tag zum besten Kaffee der Stadt zieht. Genießen Sie Ihren Kaffee an der Bar oder hinten an einem der Tische.

    Ort

    Carrer Llibretería, 16

    Telefon

    +34 93 315 0754

  4. Plaça del Rei

    Dieser noble und strenge Platz ist der schönste Teil des Viertels Barrí Gòtic. Hier befinden sich unterirdisch römische Ruinen und der mittelalterliche Königspalast, von dem gesagt wird, hier hätten die katholischen Herrscher Columbus bei seiner Rückkehr aus der Neuen Welt 1493 empfangen. Das Standbild auf dem Platz, Topos V, stammt vom baskischen Bildhauer Eduardo Chillida, einem der bedeutendsten spanischen Künstler des 20. Jahrhunderts.

  5. Temple d'Augustus

    Einer der Geheimtipps in Bari Gòtic, der Temple d'Augustus, besteht in seinem mittelalterlichen Hof aus vier majestätischen korinthischen Säulen. Das ist alles, was vom römischen Haupttempel Barcelonas noch übrig geblieben ist. Die meisten Historiker glauben, dass dieser Tempel dem Kaiser Caesar Augustus geweiht war, daher der Name. Sicher ist jedoch, dass dieser Tempel an der höchsten Stelle der Stadt einst der Mittelpunkt des römischen Forums gewesen ist.

  6. Carrer del Bisbe

    Carre del Bisbe, Barcelona. Courtesy of Turisme de Barcelona/Espai d'Imatge

    Eine der schönsten Gassen des gotischen Viertels, die ehemalige Hauptstraße der römischen Stadt, verbindet die Kathedrale mit der Plaça Sant Jaume. An einer Seite befinden sich die Cases dels Canonges, eine Reihe gotischer Paläste aus dem 14. Jahrhundert. An der anderen Seite befindet sich der Palau de la Generalitat, der Sitz der Landesregierung von Katalonien. Beachten Sie die Wasserspeier auf dem Dach, die über das Treiben der Stadt unten wachen. Die Straße überspannt eine gemeißelte Steinbrücke, die zwar gotisch aussieht, aber erst 1928 erbaut wurde.

  7. Plaça de Sant Jaume

    Dieser breite Platz war in der römischen Zeit eine wichtige Kreuzung. Über fünfhundert Jahre lang war dies das politische Epizentrum von Barcelona. An einer Seite befindet sich der Palau de la Generalitat. Gegenüber liegt das Ajuntament aus dem 14. Jahrhundert, Barcelonas Rathaus.

  8. Plaça de Sant Just

    Dieser ruhige, kleine Platz ist einer der repräsentativsten und schönsten Plätze des mittelalterlichen Barcelona. Die Esglèsia dels Sants Just i Pastor, eine Kirche, die ab 1342 erbaut wurde, hat ein einziges Langhaus im Stil der katalanischen Gotik. Sie ist im Allgemeinen nur sonntags zur Messe geöffnet. Der gotische Brunnen stammt aus dem Jahre 1367. Der Palau Moxó, ein Patrizierhaus auf der anderen Seite des Platzes, wurde 1700 gebaut.

  9. El Call

    Die Carrer del Call führt in ein Labyrinth kleiner Gassen, die einst im mittelalterlichen Barcelona das Call, das jüdische Viertel, darstellten (bis die Juden 1492 aus Spanien vertrieben wurden). Es sind nur noch wenige bedeutende Überreste dieser Gemeinschaft geblieben. Die Sinagoga Medieval de Barcelona erhebt aufgrund einer königlichen Urkunde aus dem Jahre 1267 für sich den Anspruch, die älteste Synagoge Spaniens zu sein. Eine hebräische Inschrift in der Nähe, die einen Todesfall 692 AD meldet, lautet: "Rabbi Samuel Hassareri, möge er ewig leben".

    Ort

    Carrer Marlet, 5

    Telefon

    +34 93 317 0790

    Öffnungszeiten

    Mo-Fr 10.30-14.30 und 16.00-19.00, Sa und So 10.30-15.00

  10. La Vinateria del Call

    Dieses kleine, romantische Lokal im Herzen des alten jüdischen Viertels serviert lokale Weine und katalanische Tapas, wie Rauchfleisch und Käse.

    Ort

    Carrer de Sant Domènec del Call, 9

    Telefon

    +34 93 302 6092

  11. Plaça de Sant Felip Neri

    In einer kleinen Passage der Carrer Sant Sever befindet sich einer der stillsten und poetischsten Orte der Ciutat Vella. Früher lag hier ein Friedhof, und noch immer weht hier der Geist der Verstorbenen. Hinter dem plätschernden Brunnen findet sich eine Erinnerung an die noch nicht allzu lange zurückliegende gewalttätige Geschichte Spaniens: Die Mauern der Kirche aus dem 17. Jahrhundert sind von Splittern der Bomben des Bürgerkrieges gezeichnet, die 1938 42 Menschen töteten.

  12. Carrer dels Banys Nous

    Diese stimmungsvolle Straße (benannt nach dem Ort, an dem sich im 12. Jahrhundert die ‘neuen Bäder' befanden) folgt dem Verlauf der alten römischen Stadtmauer und ist heute als El carrer dels antiquaries — die Straße der Antiquitätenhändler, bekannt.

  13. Plaça del Pi

    Ein Ensemble dreier schöner, angrenzender Plätze umrundet die aus dem 15. Jahrhundert stammende Kirche Santa María del Pi, die wegen ihres Rosettenfenster berühmt ist. Die Plaça de Sant Josep Oriol geht in die Plaça del Pi über und hinter der Kirche schließt sich die kleine Placeta del Pi an. Die Plätze kennzeichnen sich durch die ungewöhnliche dekorative Kratzputztechnik der Putzfassaden verschiedener Häuser, einem Stil, der im 18. Jahrhundert aus Italien hierher kam. Am beliebtesten sind diese Plätze mit ihren grünen Schattenspendern jedoch am Wochenende wegen des Kunsthandwerkermarkes und den Caféterrassen. Dann kann man hier die Zeit vergessen. Außerdem ist es ein ausgezeichneter Ort, den Stadtrundgang zu beenden.

Choose month
Mo Tu We Th Fr Sa Su

Entdecken Sie mehr…

Top 5 destinations
Zurück zum Seitenanfang
  • www.airfrance.com
  • www.skyteam.com