By visiting KLM.com you accept the use of cookies. Read more about cookies.

Zurück zu Reisevorbereitung
Wenn Sie am Flughafen Hilfe benötigen oder wenn Sie mit medizinischem Gerät reisen, steht Ihnen KLM CARES gern hilfreich zur Seite. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung und sagen Sie uns, welche Art von Betreuung/Unterstützung Sie brauchen!

Individuelle Betreuung beantragen

Kontaktieren Sie KLM CARES, wenn Sie

  • am Flughafen Hilfe beim Einsteigen, Aussteigen und/oder Umsteigen brauchen,
  • Ihren eigenen (elektrischen) Rollstuhl mitnehmen und/oder einen speziellen Kabinenrollstuhl benutzen wollen,
  • spezielles medizinisches Gerät mit sich führen (max. 2 Stück pro Passagier) und/oder
  • Ihr Begleittier, z. B. einen Blindenhund, mit in die Kabine nehmen wollen.


Wichtige Hinweise

  • Individuelle Betreuungswünsche müssen Sie spätestens 48 Stunden vor Abflug melden. Auch die Buchung Ihres Fluges hat spätestens 48 Stunden vor Abflug zu erfolgen.
  • Wenn Ihr Flug von einem unserer Airline-Partner durchgeführt wird, fordern Sie die individuelle Betreuung/Unterstützung bitte bei dieser Fluglinie an. Einchecken müssen Sie am Flughafen (wenn Sie ab Amsterdam-Schiphol fliegen, können Sie an Schalter 16 einchecken), und zwar mindestens eine halbe Stunde vor der regulären Eincheckzeit. Wenn Sie einen Rollstuhl mit Elektroantrieb benutzen, bitte 1 Stunde früher einchecken.
  • Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie zu dem auf Ihrer Bordkarte angegebenen Zeitpunkt beim Gate sind.


Bitte berücksichtigen Sie, dass KLM nicht in allen Phasen Ihrer Reise Unterstützung bieten kann. Sorgen Sie deshalb dafür, dass eine Begleitperson mit Ihnen fliegt, wenn Sie während der gesamten Reise auf Hilfe angewiesen sind.

Jetzt individuelle Betreuung/Unterstützung beantragen: Einloggen bei Meine Reise 

Sie können auch eine E-Mail an KLMCARES@klm.nl, schicken oder uns anrufen. Sie erreichen uns unter der Nummer 800 556 22 737 (eventuell gebührenpflichtig) oder 0800 556 22 737 (gebührenfrei innerhalb den Niederlanden). Am Telefon sind wir täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr für Sie da.

Medizinischer Fragebogen

Wenn eine der nachstehenden Beschreibungen auf Sie zutrifft, konsultieren Sie bitte vor Ihrer Reise Ihren Arzt. In einigen Fällen müssen Sie oder Ihr Reisebüro den Medical Information Form A(PDF, 295KB) ausfüllen und muss Ihr Arzt den Medical Information Form B(PDF, 952KB) (PDF, 952KB) ausfüllen und unterschreiben. Bitte stellen Sie sicher, dass beide Fragebögen KLM mindestens 48 Stunden vor Abflug vorliegen.

  • Passagiere, die an einer ansteckenden Krankheit leiden.
  • Passagiere, die aufgrund einer Krankheit oder ihrer körperlichen Verfassung den Komfort und das Wohlbefinden der anderen Passagiere und/oder der Besatzung negativ beeinflussen könnten oder deren Zustand die Sicherheit oder Pünktlichkeit des Fluges gefährden könnte.
  • Passagiere, die während des Fluges medizinischer Versorgung bedürfen oder auf medizinische Geräte angewiesen sind.
  • Passagiere, deren Gesundheitszustand während des Fluges lebensbedrohlich werden kann oder bei denen die Gefahr besteht, dass sie den Flug nicht ohne besondere medizinische Versorgung überstehen.
  • Passagiere, die während des Fluges persönliche Betreuung brauchen (beim Essen, beim Gang zur Toilette usw.) und ohne Begleitung reisen.
  • Passagiere, die nicht in einem Flugzeugsitz in normaler, aufrechter Sitzstellung sitzen können.

Tragbarer Sauerstoff-Konzentrator (Portable Oxygen Concentrator, POC)

Folgende POCs sind an Bord erlaubt:

  • AirSep FreeStyle (Fed. Reg. Sep 12/06)
  • AirSep LifeStyle mit einem RTCA-Kleber (SFAR No. 106, Aug 11/2005)
  • Delphi RS-00400
  • DeVilbiss Healthcare iGo
  • Inogen One (SFAR No. 106, Aug 11/2005)
  • Inogen One G2
  • Invacare SOLO2
  • International Biophysics LifeChoice
  • Invacare XPO100
  • Oxlife Independence Oxygen Concentrator
  • Respironics EverGo (Fed. Reg. Sep 12/06)
  • SeQual Technologies Eclipse (Fed. Reg. Sep 12/06)


Wenn Sie Ihren eigenen Sauerstoff-Konzentrator an Bord benutzen wollen, achten Sie bitte darauf, dass Sie dies spätestens 48 Stunden vor Abflug bei KLM Telefonreservierungen melden. Außerdem bitten wir Sie, uns nach Rücksprache mit Ihrem Arzt folgende Informationen zu erteilen:


  • Marke und Typ des POC.
  • Medizinische Notwendigkeit der Verwendung eines Sauerstoffgeräts während des Fluges sowie die Bestätigung, dass der Benutzer in der Lage ist, die Alarme des POC-Geräts zu sehen und zu hören und angemessen auf die Warnungen zu reagieren.
  • Maximale Sauerstoffströmungsrate entsprechend dem Kabinendruck bei normalen Betriebsbedingungen. Bitte beachten Sie: Im Vergleich zur Verwendung des Sauerstoffgeräts am Boden wird bei seiner Verwendung in einer Druckkabine während des Fluges etwa die doppelte Sauerstoffmenge benötigt.
  • Gesamte Betriebsdauer des Sauerstoffgeräts in Stunden und Minuten. Der Arzt und/oder Passagier sind dafür verantwortlich, dass für die Dauer des Fluges genügend Sauerstoff vorhanden ist.


Batterien für den POC

Der Passagier muss sicherstellen, dass er genug Batterien für die Dauer des Fluges, der Wartezeiten für Anschlussflüge und unvorhergesehener Verspätungen mit sich führt. Batterien, die Lithium enthalten, lassen sich anhand der enthaltenen Lithiummenge in zwei Kategorien einteilen:


  • Batterien mit bis zu 8 g Lithium: Diese können uneingeschränkt mitgeführt werden.
  • Batterien mit einem Lithiumgehalt von über 8 g, aber unter 25 g: 2 Stück dürfen mitgeführt werden, wenn sie einzeln vor Kurzschluss geschützt transportiert werden.


Wenn Sie Ihren eigenen POC mitführen, checken Sie bitte an einem Schalter am Flughafen ein.

Kontaktieren Sie KLM Telefonreservierungen 

Travelling with physically challenged passengers

Häufig gestellte Fragen

Zurück zum Seitenanfang
  • www.airfrance.com
  • www.skyteam.com