KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Ein Platz von gigantischen Ausmaßen

Der Tiananmen-Platz in Peking, auch als ‚Platz des Himmlischen Friedens‘ bekannt, ist ein Platz voller Superlative. Dieser gigantische 880 m lange und 500 m breite Platz kann eine Million Menschen aufnehmen und ist der viertgrößte Platz auf der ganzen Welt. Das Tor des Himmlischen Friedens (Tiananmen-Tor) bietet den Zugang zur Verbotenen Stadt. Über dem Eingang hängt ein Porträt von Mao Zedong, dem Begründer des modernen Chinas.

Der Tiananmen-Platz, der 1987 zu einer Stätte des UNESCO-Weltkulturerbes erklärt wurde, verdankt seinen Namen dem höchsten Ziel und Streben der chinesischen Kriegsherren. Er wurde ursprünglich als Eingang zur Verbotenen Stadt – dem Bereich, der dem Kaiserlichen Hof vorbehalten war – erbaut, und seit Anfang des 15. Jh. dient der Platz als Versammlungsplatz zwischen den Regierenden des Landes und dem Volk. So gut wie jeder chinesische Bürger hat den innigen Wunsch, den Platz zumindest einmal in seinem ganzen Leben besucht zu haben, insbesondere das Mausoleum, in dem der konservierte Leichnam von Mao (1893-1976) ausgestellt ist. Täglich erweisen Tausende von Menschen ihm dort seine letzte Ehre.

Tiananmen-Platz
Tiananmen-Platz

Peking

Der Mann, der die Panzer anhielt

Der Tiananmen-Platz ist das Sinnbild für die Macht des chinesischen Staates. Der Platz war der traditionelle Schauplatz riesiger Militärparaden. An der Westseite steht das Parlamentsgebäude, auch die ‚Große Halle des Volkes‘ genannt. So war es kaum verwunderlich, dass dieser Platz in den 80er Jahren das Zentrum eines Volksaufstands gegen die langsamen sozialen und wirtschaftlichen Reformen wurde.



Doch am Abend des 3. Juni 1989 nahm die Bewegung ein abruptes Ende: Bürger hatten sich den friedlichen Demonstrationen der Studenten angeschlossen, und es hatte sich eine große Menschenmenge auf dem Platz versammelt. Dann ließ der damalige Herrscher Deng Xiaoping die Panzer anrücken, um die Proteste gewaltsam zu unterdrücken. Zum Schrecken der internationalen Gemeinschaft hatte er die Armee angeordnet, das Feuer auf die Menschenmenge zu eröffnen; mehrere hundert Menschen waren ums Leben gekommen. Im Anschluss daran wurde der Platz geräumt. Das Foto des ‚Panzermanns‘ jedoch sollte für immer in die Geschichte eingehen: Ein einsamer Student, mit nur zwei Einkaufsbeuteln bewaffnet, hatte sich vor die Panzer gestellt und sie gezwungen, anzuhalten. Die Bilder wurden auf der ganzen Welt ausgestrahlt, und das eine Bild des Panzermanns wurde zum berühmtesten Symbol der chinesischen Demokratiebewegung.

“Der Tiananmen-Platz ist das Zentrum von Macht und Ehre in China.”

Ein universelles Bild der Courage: der ‚Panzermann‘
Das Tor des Himmlischen Friedens

Museum der Revolution

Hinter der gigantischen Kolonnade auf der Ostseite des Platzes verbirgt sich das Museum der chinesischen Geschichte und Revolution, auch als das Chinesische Nationalmuseum bekannt. Dieser Bau, der fast ebenso groß ist wie das Parlamentsgebäude auf der anderen Seite, wurde im Jahr 1959 zu Ehren des zehnjährigen Bestehens der Volksrepublik China errichtet. Ein Besuch des Museums bietet einen Einblick in die großen Hallen, die unzählige Objekte der verschiedenen Dynastien und Bilder aller Revolutionen und Volksaufstände zeigen.

Ein Platz voller Attraktionen

Der Tiananmen-Platz ist ein Platz von gigantischen Ausmaßen: Vom Balkon des Tores aus, das eines der 6 Eingangstore der Verbotenen Stadt ist, pflegte Mao und andere chinesische Machthaber, seine Reden an das Volk zu halten. In der Mitte des Platzes steht eine 70 Tonnen schwere Granitsäule, das Denkmal für die Helden des Volkes – ein Ehrenmal zum Gedenken an die Soldaten und Bürger der Zivilbevölkerung, die in den verschiedenen Revolutionskriegen ums Leben gekommen sind. Ein weiteres bemerkenswertes Gebäude ist das Parlament, und auch die riesigen kommunistischen Gebäude, die in den 50er Jahren an dem Platz errichtet wurden, verlangen nach Ihrer Aufmerksamkeit. Nicht zu übersehen sind auch die großen Video-Tafeln mit Werbung, die in den letzten Jahren hier aufgestellt wurden.



Täglich zwischen 4.00 Uhr morgens und 23.00 Uhr ist der Platz Besuchern und Einheimischen frei zugänglich, um ihn zu erkunden und sich die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten auf dem Platz und ringsum anzusehen. Der Besuch des Platzes und des Mao-Mausoleums ist eintrittsfrei. Der Eintritt in das Tor des Himmlischen Friedens kostet umgerechnet etwa € 1,50 (15 Yuan).

Ein kommunistisches Denkmal an dem Platz

Fotodanksagungen

  • Ein universelles Bild der Courage: der ‚Panzermann‘: STRINGER REUTERS / Imageselect
  • Das Tor des Himmlischen Friedens: Sean Pavone, Shutterstock