KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Eine einzigartige Kathedrale aus Holz

Die Kathedrale Sankt Peter und Paul ist eine der „Perlen“ des alten Stadtzentrums von Paramaribo. Ihre gesamte Konstruktion, von der Schwelle des Portals bis zur Turmspitze, ist aus Holz. Damit ist sie eine der beiden größten Holzkathedralen in ganz Südamerika. Dank der jüngst vollendeten Restaurierungsarbeiten erscheint ihre gelbe und blaugraue Fassade in ebenso leuchtenden Farben wie einst. Und beim Eintritt in die Kathedrale erwartet den Besucher ein ganz besonderes Erlebnis!

Nicht Ihre Augen, sondern Ihr Geruchssinn wird die ersten Eindrücke des schlanken Baus der Kathedrale Sankt Peter und Paul registrieren: Beim Eintritt werden Sie von dem wunderbaren würzigen und moschusartigen Geruch der Zeder begrüßt! Als die Kathedrale zwischen 1883 und 1885 erbaut wurde, gab es in dem tonreichen Suriname keine Ziegelfabriken. Der Dschungel jedoch bot reichliche Mengen Holz. So hat die Kathedrale nicht nur einen markanten Geruch, sondern auch ein erstaunlich warmes Ambiente und eine sehr gute Akustik.

Kathedrale Sankt Peter und Paul
Kathedrale Sankt Peter und Paul

Paramaribo

Zedernholz und prächtige Holzschnitzereien

Die Fassade und Pfeiler der Kirche sind aus surinamischem Grünherz, einem beständigen und erstaunlich starken Holz, das praktisch unverwüstlich ist. Um den schlanken Stämmen dieses Baumes mehr Volumen zu verleihen, wurden die Pfeiler des Innenraums der Kirche mit einer Ummantelung aus unbehandeltem Zedernholz versehen. Der Rest des Innenraums wurde ebenfalls aus rötlich-braunem Zedernholz gebaut. Dieses Holz, dessen Erscheinung einem Tropenholz ähnelt, bildet eine hervorragende Kombination zu den europäischen Baustilen. Die Rundbügen und der Säulengang sind im neo-romanischen Stil gehalten, während die beiden hohen Kirchturmspitzen einem neo-gotischen Stil ähneln. Die dekorativen Holzschnitzereien der Kathedrale weisen eindeutig auf einen lokalen Baustil hin, denn die Ornamente an den Kapitellen und Bögen wurden von freien kreolischen Holzarbeitern geschnitzt. Dies ist wahrhaft einzigartig, denn in Suriname war die Sklaverei erst im Jahre 1863, kurz vor dem Bau der Kathedrale, abgeschafft worden. Die Priester hatten diese Gelegenheit genutzt, um die Kirche für die wachsende Gemeinde freier Sklaven attraktiver zu gestalten.

Der wunderschöne Innenraum der Kathedrale

Von einer Kathedrale zur Basilika

Gegen Ende des letzten Jahrhunderts war die Kathedrale nicht in dem guten Zustand, in dem sie heute ist. Nach einem gescheiterten Restaurierungsversuch hatte sich der Bau langsam in eine Schieflage geneigt, und die Fassade hatte begonnen, abzublättern. Als Termiten und Holzfäulnis entdeckt wurden, wurde die Kathedrale für Gottesdiente und Besucher gesperrt. Sie war zwanzig Jahre lang geschlossen, bis das gründliche Restaurierungsprojekt schließlich im Jahr 2010 vollendet wurde. Seitdem ist die hölzerne Kathedrale wieder in exzellentem Zustand. Achten Sie genauer auf das hellere und dunklere Holz der Decke, um die neuen Balken zu bemerken. Im Jahr 2014 verlieh Papst Franziskus der hölzernen Kathedrale den höchsten Ehrentitel für eine katholische Kirche, d.h. sie ist jetzt auch eine Basilika.

Die Kathedrale an der Henck Arronstraat

Heiliger Priester

Die Kathedrale Sankt Peter und Paul ist eine bedeutende Pilgerstätte für die Katholiken in Suriname, die etwa 20 Prozent der gesamten Bevölkerung ausmachen. In einer Seitenkapelle der Kirche liegt das Grabmal des heiliggesprochenen Priesters Peerke Donders (1809-1887). Dieser holländische Missionar hatte einen großen Teil seines Lebens der Fürsorge für die Leprakranken in Batavia, einer Leprakrankenkolonie westlich von Paramaribo, wo diese in sehr ärmlichen Verhältnissen lebten, gewidmet.

Fotodanksagungen

  • Der wunderschöne Innenraum der Kathedrale: David Stanley, Flickr
  • Die Kathedrale an der Henck Arronstraat: Bart van Poll, Flickr