KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Ganz Kenia unter einem Dach

Besuchen Sie das Nationalmuseum in Nairobi, um mehr über das Leben, die Natur und Kultur Kenias zu erfahren. Das Museum befindet sich in der Nähe des Museumshügels (Museum Hill), 10 Minuten Fahrtzeit vom Stadtzentrum. Außer dem Museum, das im Jahr 2005 sehr schön renoviert wurde, können Sie auch die botanischen Gärten, einen Naturlehrpfad, verschiedene Läden und ein Restaurant besuchen.

Das Museum wurde im Jahre 1910 gegründet. Zu jener Zeit war die Sammlung im Nyayo House ausgestellt; doch diese Räumlichkeiten wurden mit der Zeit zu klein. So wurde die Sammlung 1929 in das gegenwärtige imposante Gebäude inmitten seiner grünen Umgebung verlegt. An diesem herrlichen Ort können Sie sich mehr über das faszinierende Land Kenia informieren. Bis 1963 trug das Museum den Namen ‚Coryndon Museum‘ zu Ehren von Sir Robert Coryndon, Gouverneur von Kenia. Nachdem Kenia seine Unabhängigkeit erlangt hatte, wurde es zum ‚Nationalmuseum‘ umbenannt.

Erfahren Sie mehr über die Kultur und Natur Kenias
Erfahren Sie mehr über die Kultur und Natur Kenias

Nairobi

Von Kriegern bis zu Vogelarten

Werfen Sie, bevor Sie das Museum selbst betreten, einen Blick auf die moderne Kunst am Eingang und bewundern Sie die heimische Kunst in der Eingangshalle. Die Sammlung enthält die schönsten Utensilien der Eingeborenenstämme. Im weiteren Verlauf der Sammlung finden Sie weitere Ausstellungsbereiche über diese Zivilisation und ihre Kultur, mit Beispielen von Masai-Krieger-Monturen und Halsketten. Ein bedeutender Teil des Museums ist auch der afrikanischen Tierwelt gewidmet. Es gibt einen Raum voller ausgestopfter Tiere, wie Wild, einem Löwen und einer Giraffe, und insbesondere die Vogelsammlung ist recht umfangreich. Vom Nashornvogel bis zur Fahnennachtschwalbe sind zahlreiche Arten zu sehen. Außerhalb des Museums finden Sie auch einen Reptiliengarten mit beeindruckenden Schlangen. Der interessanteste Ausstellungsbereich ist wohl der über die Entstehung der Menschheit. Dieser Teil der Sammlung zeigt besondere Abgüsse menschlicher Fossilien, wie ein fast intaktes Skelett eines 1,6 Millionen Jahre alten Turkana-Jungen, das am Turkana-See in Kenia gefunden wurde. Prähistorische Schädel unserer Urahnen bieten einen einzigartigen Überblick über die Entstehung des Menschen.

“Die riesige Vogelsammlung: vom Nashornvogel bis zur Fahnennachtschwalbe”

Ahmed war eine ‚Goldgrube‘ für Wilddiebe

Ein Elefant mit Leibwächtern

Das prominenteste Objekt des Museums ist das Skelett von Ahmed, eines der berühmtesten Elefanten Kenias. Dieses gigantische Tier mit seinen enormen Stoßzähnen war im Jahr 1919 im Marsabit-Nationalpark zur Welt gekommen. Die Umweltschützer hatten befürchtet, dass dieser majestätische Elefant wegen seiner Stoßzähne Wilddieben zum Opfer fallen würde. So ordnete 1970 der damalige Präsident Jomo Kenyatta an, dass Ahmed sieben Tage rund um die Uhr von Leibwächtern beschützt werden solle. Er gewährleistete, dass das Tier zu jeder Zeit von zwei Parkaufsehern bewacht war. Ahmed erreichte das stolze Alter von 55 Jahren und starb im Jahr 1974 eines natürlichen Todes.

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

Museumshügel, Nairobi, Kenia