KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Amsterdam hat schließlich eine Aussichtsplattform

Amsterdam hat sich um eine neue Top-Attraktion bereichert: Der A’DAM Toren im modernen, trendbewussten Viertel Amsterdam-Noord bietet der Stadt jetzt schließlich eine beeindruckende Aussichtsplattform. Mit der Rundum-Panoramaaussicht, der Schaukel ‚über den Rand‘, einer Cocktailbar und einem fantastischen Restaurant ist ein Besuch der neuen Attraktion hinter dem Amsterdamer Hauptbahnhof mehr als lohnend.

Der Initiator Sander Groet hatte die Idee, als er auf einer Reise um die ganze Welt war. „Ich war in Australien, wo ich eine andere tolle hohe Aussichtsplattform genoss und dachte mir: Warum gibt‘s in Amsterdam nicht auch so eine?“ Groet wusste von einem freien Grundstück hinter dem ehemaligen Shell-Toren, und so hatte er begonnen, der Stadt Amsterdam seinen Vorschlag per E-Mail zu unterbreiten. Dem Konzept schien nichts mehr im Wege zu stehen, doch die Krise von 2008 hatte jedes neue Bauvorhaben gebremst. Im Jahr 2012 organisierte die Stadt Amsterdam eine Ausschreibung für den vormaligen Shell-Toren. Daraufhin wandte Groet sich an seinen früheren Geschäftspartner bei ID&T Duncan Stutterheim und an Hans Brouwer bei MassiveMusic und stellte ein Konzept vor, dem die Stadt einfach nicht widerstehen konnte. Das Endergebnis ist der neue A’DAM Toren, heute in ein Mehrzweckgebäude umgewandelt.

Die Aussichtsplattform auf dem A’DAM Toren
Die Aussichtsplattform auf dem A’DAM Toren

Amsterdam

Zitate aus berühmten Liedtexten

Singen in der Parkgarage

Musik ist das zentrale Thema des A’DAM Toren. Es beginnt in der Parkgarage, wo Auszüge aus berühmten Liedtexten die Wände zieren. Besucher können raten, aus welchen Liedern die Zeilen sind. Jede Firma in dem Turm hat eine enge Verbindung zur Musikbranche. Der Gitarrenhersteller Gibson hat seine Marketing-Filiale hier eingerichtet, und auch ID&T und MassiveMusic haben ihre Büros im A’DAM Toren. Der Name des Turms ist ein Wortspiel: A’DAM ist nicht nur eine allgemein bekannte Abkürzung für Amsterdam; die Buchstaben sind auch ein Akronym für ‚Amsterdam Dance and Music‘.

Eine wohl durchdachte Aussicht

Die absolute Krönung: die „Lookout“-Aussichtsplattform

Eine unvergleichliche Aussicht über Amsterdam: Von hier aus genießen Sie weite Aussichten über die Amsterdamer Grachten, die Häuser der Stadt und auch die Häfen der niederländischen Hauptstadt. Viele Amsterdamer haben diese Aussicht nie zuvor gesehen. In einem coolen ‚Aufzug-Erlebnis‘ mit LED-Beleuchtung und Toneffekten werden die Besucher in 25 Sekunden auf die Aussichtsplattform hinauf katapultiert. Die Aussicht von der Dachterrasse aus wird zu einem noch besseren Erlebnis dank der interaktiven Säulen, die dem Besucher weitere Informationen über die Kultur und Geschichte der Stadt vermitteln. Und möchten Sie gerne einen Blick über den Abgrund werfen? Dann schwingen Sie sich auf die riesige Schaukel ‚über den Rand‘. Die Aussicht ist im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubend!

Das Aufzug-Erlebnis
Genießen Sie die Aussicht bei einem vorzüglichen Glas Wein!

Abendessen mit der Stadt im Hintergrund

Das Drehrestaurant „Moon“ befindet sich auf der 19. Etage. Lassen Sie die Stadt beim Abendessen vorüberziehen. Eine Etage höher finden Sie die elegante Panorama-Cocktailbar, die auch den richtigen Namen hat: Ma’dam. Nach 22.00 Uhr verwandelt sich die höchste Cocktailbar in Amsterdam in den höchsten Nachtclub der Stadt mit heißen Rhythmen und den besten DJs. Oder ziehen Sie den ‚Untergrund‘ vor? Im Keller des A’DAM Toren befindet sich der Nachtclub Shelter, wo die Gäste die ganze Nacht hindurch tanzen können.

Amsterdam bei Nacht

Übernachten Sie im „Sir Adam“

Bereit zum Schlafengehen? Dann brauchen Sie das Gebäude nicht zu verlassen. Nach dem Abendessen und einer Nacht auf der Tanzfläche können Sie sich in einem der elegant eingerichteten Zimmer des Boutique-Hotels „Sir Adam“ mit seinem luxuriösen Komfort und städtischen Chic entspannen. Im Erdgeschoss finden Sie auch „The Butcher Social Club“, ein Restaurant mit einer Terrasse über dem Fluss, auf der auch Nicht-Hotelgäste willkommen sind - 24 Stunden rund um die Uhr! Ein einladendes Ziel für Einheimische und Reisende gleichermaßen.

Übernachten Sie im A’DAM Toren

Fotodanksagungen

  • Zitate aus berühmten Liedtexten: Iris van den Broek
  • Eine wohl durchdachte Aussicht: Dennis Bouman
  • Das Aufzug-Erlebnis: Dennis Bouman
  • Genießen Sie die Aussicht bei einem vorzüglichen Glas Wein!: Dennis Bouman
  • Amsterdam bei Nacht: Dennis Bouman