KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Biere und ihre Brauereien

Die Belgier sind seit dem Mittelalter leidenschaftliche Bierbrauer. Heute gibt es in Belgien über 100 Brauereien, die eine Vielfalt an Bieren herstellen. Von normalem hellem Bier (Lagerbier) bis hin zu Himbeerbier und selbstgärendem Lambic, die breite Vielfalt bietet für jeden etwas. Im Zentrum von Brüssel gibt es einige Biermuseen, eine Brauerei und zahlreiche Bierkneipen, sodass Sie auch in der Stadt schöne gesellige Augenblicke bei einem Bier verbringen können.

In Brüssel gibt es traditionelle Bierstuben (‚estaminets‘) in Hülle und Fülle. Hier können Sie ein ‚Brüsseler half-en-half‘ oder ein ‚caves‘ aus Lier probieren. Dieses sind nur einige der regionalen Biere, die Sie anderswo kaum finden. Gleich, was Ihr Herz begehrt, bei einer Auswahl von rund 1.500 verschiedenen belgischen Bieren hat das Delirium Café (Getrouwheidsgang 4) ganz gewiss eins für Sie parat. Auch das Café 'Moeder Lambic' (Rue de Savoie 68) bietet eine breite Auswahl an Bieren an. Bei einer solchen Auswahl mag ein Abend rund ums Bier kaum ausreichen.

Ein besonderes Bier im Delirium Café
Ein besonderes Bier im Delirium Café

Brüssel

Fruchtig oder perlend?

Die belgischen Biere sind fast wie Wein. In Belgien gibt es fast ebenso viele Biere wie Städte. Die meisten Biertrinker sind mit hellem Bier (Lagerbier) und ‚Oud Bruin‘ (einem süßeren Dunkelbier) vertraut. In Belgien werden Hunderte von Bieren gebraut, darunter auch das ‚Vlaams Rood‘ (flämisches Rotbier): Auch wenn dieses einem dunklen Bier ähnelt, so wird es aus rötlicher Gerste gebraut und in Eichenfässern gegärt. Dies verleiht ihm einen zugleich sauren und erfrischenden Geschmack.


Die erfrischendste Biersorte ist das sogenannte ‚Witbier‘ mit einem Hauch von Zitrone. Und was fruchtige Aromen betrifft, so wird das Kriek mit Kirschen oder Himbeeren gebraut. Diese Aromen verliehen dem Bier einen erfrischenden und süßlichen Geschmack: ideal zum Genießen auf einer Terrasse oder einem Patio im Freien. Oder wie wäre es mit einem Fruchtbier? Dann sollten Sie ein Lambic, ein regionales Bier ohne zusätzliche Hefe, probieren. Der Fermentierungsprozess erfolgt spontan. Doch Sie können auch ein Lambic ohne Frucht bestellen. Junge und alte Lambic-Biere werden auch zu einem Geuze-Bier vermischt. Nach mehreren Jahren der Fermentierung in der Flasche entwickelt das Bier winzige Blasen, ganz wie bei Champagner. Die selbstgärenden Biere werden in Kürze ihren 1.000. Jahrestag feiern, und darauf sollte man ganz gewiss anstoßen!

Vier verschiedene Biersorten

Die Geschichte der Brauereien

Die Brauerei Cantillon ist nur wenige Minuten Fußweg vom Brüsseler Grote Markt entfernt. Sie ist die letzte Bierbrauerei in der Stadt, die heute noch in Betrieb ist. Diese Brauerei stellt seit über 100 Jahren eine riesige Auswahl an Bieren her. Hier können Sie nicht nur die Kupferkessel und die Keller mit den Flaschen bewundern, sondern auch nach Herzenslust alle möglichen Biere probieren. Probieren Sie auf jeden Fall das Himbeerbier, ein Lambic, das drei Jahre lang fermentiert ist.


Die ‚Belgische Brouwers‘ (belgischen Brauer) wissen alles über ihr Gemisch und haben sogar ein kleines Museum (am Grote Markt) eingerichtet. Der Dokumentarfilm, der hier gezeigt wird, lässt die Werkzeuge, den Kessel und die Gärungsbehälter lebendig werden. In der Bierstube nebenan können Sie unter den Bierkrügen und dem nostalgischen Porzellan eine Reihe von Bieren probieren.

Alte Flaschenabfüllanlage