KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Berlin für Filmfans

Filmfans werden in Berlin viel Spaß haben; in jedem Winter findet in Berlin eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt statt, die Berlinale. Auch während des restlichen Jahres werden Filmfans gut unterhalten. Besuchen Sie das Set des klassischen Science Fiction-Films ‚Metropolis‘ im ältesten Filmstudio der Welt. Oder sehen Sie sich Stummfilme begleitet von Live-Klaviermusik in einem von Berlins Kunstkinos an. Außer den großen Mulitplex-Kinos gibt es viele Kunstkinos, die Filme in der Originalversion zeigen.

Keine Stadt ist so filmverrückt wie Berlin. In Berlin werden jährlich Dutzende von Filmen gedreht: In ‚Operation Walküre“ erscheint Tom Cruise im Hof des Bendlerblocks; und Matt Damon-Fans erkennen die große Uhr auf dem Alexanderplatz in ‚Die Bourne Verschwörung‘. Kinos sind hier sehr beliebt. In der Stadt gibt es Dutzende davon - vom ultramodernen Cinemaxx mit 19 Leinwänden und Tausenden von Sitzplätzen bis zu finsteren Kunstkinos wie dem Eiszeit. Sie können auch das moderne Kino International besuchen, den Veranstaltungsort für alle Filmpremieren auf dem roten Teppich in den Tagen der DDR.

Die Weltzeituhr am Alexanderplatz
Die Weltzeituhr am Alexanderplatz

Berlin

Die Berlinale - Internationale Filmfestspiele Berlin

Nach der Berlinale: andere Filmfestivals

Berlins wichtigstes Filmfestival ist die Berlinale, die alljährlich im Februar stattfindet. Filmstars aus Hollywood und der ganzen Welt kommen, um ihr beizuwohnen. Aber es gibt mehr als nur ein Festival. Das Berlin Independent Film Festival findet ebenfalls im Februar im Kunstkino Babylon statt. Im Frühling zeigt das Xposed International Queer Film Festival Kurzfilme für Fans homosexueller Themen. Jeden April werden bei Achtung Berlin Filme gespielt, die in und rund um Berlin gedreht wurden. Im Sommer gibt es in Mitte, Friedrichshain und Kreuzberg zahlreiche Freiluftkinos. Fans von Fantasyfilmen stehen im August für das Fantasy Filmfest an.

Besuch des Sets von Marlene Dietrich

Studio Babelsberg wurde 1912 gegründet und ist eines der ältesten Filmstudios der Welt. Hier wurden Hunderte von Filmen gedreht, darunter der Science Fiction-Klassiker ‚Metropolis‘ von Fritz Lang und der ‚Der Blaue Engel‘ mit Marlene Dietrich. Führungen werden nur auf Deutsch angeboten.
Der nahegelegene Filmpark Babelsberg eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug mit den Kids. Eine weitere, in der Nähe befindliche Attraktion ist das ehemalige ‚Filmmuseum der DDR‘, das heute das Filmmuseum Potsdam ist und in dem Ausstellungen und besondere Filmvorführungen gezeigt werden. Das Museum für Film und Fernsehen befindet sich am Potsdamer Platz im Zentrum von Berlin.

Eine Figur aus Metropolis im Filmpark Babelsberg
Das Kino Babylon aus dem Jahr 1928

Untertitelte Filme

Große Multiplex-Kinos wie das Cinemaxx am Potsdamer Platz zeigen überwiegend synchronisierte Filme, aber in den kleineren Kinos laufen Filme in Originalsprache mit Untertiteln – suchen Sie in den Filmprogrammen nach ‚OmU‘ (Original mit deutschen Untertiteln) oder ‚Omengl.U‘ (Original mit englischen Untertiteln). Das Babylon hat sich auf europäisches Kino spezialisiert und zeigt regelmäßig Stummfilme, die von Live-Klaviermusik oder einer restaurierten original Orgelpfeife begleitet werden. Im Xenon werden hauptsächlich homosexuelle Filme gezeigt, das Odeon hat sich auf englischsprachige Filme spezialisiert und das Kino in den Hackeschen Höfen zeigt Art House-Filme und Weltkino.

Fotodanksagungen

  • Die Berlinale - Internationale Filmfestspiele Berlin: cinemafestival, Shutterstock
  • Eine Figur aus Metropolis im Filmpark Babelsberg: Frank M. Rafik, Flickr
  • Das Kino Babylon aus dem Jahr 1928: GloomyCorp, Flickr