KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Both Tates revamped

An den Ufern der Themse befinden sich zwei der bedeutendsten Londoner Museen: die Tate Britain und die Tate Modern. Das klassische Gebäude der Tate Britain, das 2013 komplett renoviert und neu gestaltet wurde, zeigt eine beeindruckende Sammlung britischer Kunst ab der Zeit um 1500 bis in die Gegenwart. Die Tate Modern, die in einem alten Kraftwerk eingerichtet wurde, bietet einen industriellen Hintergrund, in dem Raum und Licht eine Ergänzung zu den Ausstellungsobjekten der modernen und zeitgenössischen Kunst bilden.

Die Tate Gallery ist ein Verband aus vier Museen in England: Tate Britain, Tate Modern, Tate Liverpool und Tate St. Ives. Die Tate Gallery wurde nach Henry Tate, einem Kunstsammler, benannt, der sich seinen Reichtum durch Zuckerrohrplantagen erworben hatte. Im Jahr 1897 übertrug er einen Teil seines Vermögens als Schenkung an die britische Regierung, um ein staatliches Kunstmuseum zu gründen. Die Tate Britain und die Tate Modern sind durch einen Schnellboot-Pendelservice über die Themse miteinander verbunden. Die Innen- und Außenarchitektur der Tate Modern sind dem berühmten Künstler Damien Hirst zu verdanken.

Die industrielle Tate Modern
Die industrielle Tate Modern

London

Ein Spaziergang durch die Zeit

Die Tate-Museen zeigen ältere und zeitgenössische britische Kunst in chronologischer Reihenfolge, sodass Sie buchstäblich einen Spaziergang durch die Zeit machen können. Die Sammlung umfasst Meisterwerke von Gainsborough, Hogarth, Millais und Whistler. Zu den ausgestellten modernen und zeitgenössischen Künstlern zählen Namen wie Francis Bacon, Lucian Freud und Damien Hirst. Die Tate Britain beherbergt außerdem die weltweit größte Sammlung von Werken des berühmten englischen Landschaftsmalers William Turner.
Jedes Jahr ehrt die Tate Gallery einen britischen Künstler mit dem ‚Turner Prize‘. Diesen sehr berühmten und hoch angesehenen Kunstpreis erhielten bereits Künstler wie Damien Hirst für seinen Querschnitt einer Kuh und eines Kalbs in Formaldehyd oder Chris Ofili für seine dreidimensionalen Gemälde, aus Elefantendung gefertigt.
Die Renovierung des ältesten Teils der Tate Britain ist den Plänen der führenden Architektenfirma Caruso St John zu verdanken. Dieses Projekt folgte im Anschluss an die Eröffnung zehn neuer Galerien im Mai 2013, die jetzt eine Betrachtung der Werke in chronologischer Reihenfolge ermöglichen. Das 45 Millionen Pfund Sterling teure Bauprojekt umfasst eine weitere neue Galerie, die künftig Ausstellungen beeindruckender Sammlungen von Briefen britischer Künstler beherbergen soll. Zudem wurden mehrere moderne Künstler beauftragt, um zu dem neuen Gebäude beizutragen. Das handgeblasene Glas für die Millbank Lobby ist das Werk von Richard Wright, während das Deckengemälde im Djanogly Café dem Künstler Alan Johnston zu verdanken ist.

Tate Britain

Der größte Ausstellungsraum der Welt

Die Tate Modern ist eines der meistbesuchten Museen auf der ganzen Welt. Die frühere Turbinenhalle ist 160 m lang, 23 m breit und 40 m hoch. Rund um die Halle sind 85 Räume, über sieben Etagen verteilt, gruppiert. Das ehemalige Kraftwerk wurde von der berühmten Schweizer Architektenfirma Herzog & de Meuron umgestaltet, wobei sein industrielles Erbe bewusst erhalten blieb. Die markanteste Erweiterung des Gebäudes ist ein zweigeschossiger gläserner Aufbau, der sich über die gesamte Länge des Gebäudes erstreckt. Das Museum beherbergt Werke von Meistern wie Cézanne, Bonnard, Matisse, Picasso, Rothko, Dalí, Pollock, Warhol und Bourgeois. Das Restaurant auf der 7. Etage bietet eine herrliche Aussicht auf die Themse, die Londoner City und St. Paul’s Cathedral.

Die Turbinenhalle der Tate Modern