KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Der Kalifornische Leuchtturm

Der Kalifornische Leuchtturm ist ein 30 m hoher Leuchtturm an der Nordwestspitze Arubas. Jetzt, wo die ursprüngliche Funktion des Leuchtturms aufgrund der modernen Technologie überholt ist, dient der alte Leuchtturm hauptsächlich als Touristenattraktion; denn er ist ein Anziehungspunkt für Besucher, die gerne diesen Teil von Aruba erkunden möchten, um die atemberaubenden Landschaften der Insel zu bewundern. Ein weiterer Vorteil ist der, dass hier stets eine angenehm frische Meeresbrise weht!

Der Leuchtturm ist nach der California, einem britischen Dampfschiff, benannt, das im Jahre 1891 nahe vor der Küste gesunken war. Diese Tragödie hatte sich wohlgemerkt vor dem Bau des Leuchtturms ereignet; dieser wurde errichtet, um ähnliche Schicksale in der Zukunft zu verhindern. Der Leuchtturm genießt eine perfekte Lage, denn er steht auf einem 10 m hohen Plateau an der Küste, mit Panoramaaussichten auf die Sandstrände und die zerklüftete Küstenlinie. Außer der wildromantischen Schönheit ihrer Natur bietet die Insel im benachbarten Golfclub ‚Tierra del Sol‘ aber auch reichlich sanft hügelige grüne Landschaft.

Der Leuchtturm: eine Touristenattraktion
Der Leuchtturm: eine Touristenattraktion

Aruba

Aus der Tragödie entstanden

Unmittelbar vor der Küste von Aruba hatte sich am 23. September 1891 eine schreckliche Tragödie ereignet. In dieser schicksalhaften Nacht war das Dampfschiff California nicht in der Lage gewesen, die Insel sicher zu umfahren; ohne das Warnlicht eines Leuchtturms hatte das Schiff keine Chance und so sank es auf tragische Weise in den Wassern der Karibik.

Doch erst zwei Jahrzehnte später wurde mit dem Bau eines Leuchtturms in Aruba begonnen. Zum Gedenken an dieses tragische Ereignis wurde er nach dem Schiff benannt. So erhielt die Karibik-Insel Aruba einen Leuchtturm, der nach einem britischen Schiff benannt ist, welches wiederum nach einem amerikanischen Bundesstaat benannt war. Außerdem ist der Name des Ortes, an dem der Leuchtturm steht – das Hudishibana-Plateau – von indischer Herkunft. Auf Aruba sind die verschiedenen ausländischen Einflüsse allseits gegenwärtig, und so ist es nicht verwunderlich, dass der Leuchtturm heute Besucher aus der ganzen Welt anzieht.

Das Hudishibana-Plateau

“Genießen Sie auf stilvolle Weise einen schönen Sonnenuntergang im Restaurant!”

Hummer-Risotto oder Kokosnuss?

Neben dem Leuchtturm steht das Gebäude, das ursprünglich als Haus des Leuchtturmwächters diente. Heute jedoch, wo der Leuchtturm seine ursprüngliche Funktion aufgegeben hat, wurde das Haus erweitert und in ein italienisches Restaurant umgewandelt, das sehr beliebt ist. Genießen Sie in der stilvollen Trattoria el Faro Blanco bei Hummer-Risotto und einem Glas gutem Prosecco einen wunderschönen Sonnenuntergang! Ansonsten bieten die Stände auch eine Reihe von leichten Leckerbissen und Erfrischungen, wie köstlicher Kokosnuss, an, wobei Sie die Kokosmilch zuerst mit einem Strohhalm trinken, und dann essen Sie das Fruchtfleisch mit einem Löffel: eine herrliche und erfrischende tropische Köstlichkeit!

Fotodanksagungen

  • Das Hudishibana-Plateau: Sonja Stark, Flickr