KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Eine jahrhundertelange Geschichte an einem Platz

Das ‚Hippodrom‘ befindet sich zeit seiner Geschichte in einer sehr prominenten Lage von Istanbul. Viele Jahrhundert lang wurden die sehr beliebten Pferderennen hier abgehalten. Bis zum heutigen Tage bezeichnen die Türken diesen Platz als ‚Pferdeplatz‘ (At Meydani), auch wenn er heute nichts mehr mit Pferden zu tun hat. Heute ist der Platz ein beliebter Treffpunkt für die Bewohner Istanbuls und ein vielbesuchtes Touristenziel.

Die ovale Form des einstigen Hippodroms ist heute noch zu erkennen. Dieser Platz, der At Meydani, war einst eine sehr beliebte Pferderennbahn, obwohl er auch jahrhundertelang ein Schauplatz von Bürgeraufständen und Kämpfen zwischen der Zivilbevölkerung und den Herrschern war. Der heutige Park (einschließlich kostenlosem WiFi) scheint an jene Tage kaum noch zu erinnern; dennoch ist seine Geschichte allgegenwärtig. Der Platz hat mehrere einzigartige Skulpturen und bietet Blicke auf die Blaue Moschee und auf die Hagia Sophia.

Ein Detail des ägyptischen Obelisks
Ein Detail des ägyptischen Obelisks

Istanbul

Der Kaiser Wilhelm II.-Brunnen

Eine Reise durch die Geschichte

Das Hippodrom mit seinen Objekten aus verschiedenen Perioden ist fast ein lebendiges Geschichtsbuch. Die Schlangensäule, die etwa auf das Jahr 500 v. Chr. zurückgeht, ist eine Skulptur aus drei ineinander verschlungenen Schlangen. In der Nähe steht der noch ältere ägyptische Obelisk aus dem Jahre 1500 v. Chr.; diesen Obelisk hatte der römische Kaiser Konstantin in das einstige Konstantinopel mitgebracht. Ein Monument aus jüngerer Zeit, am Rande des Platzes, ist der von Kaiser Wilhelm II. gestiftete Brunnen bei einem Besuch der Stadt im Jahre 1898.

Das Innere der Basilika-Zisterne

Der verborgene Schatz des Hippodroms

Um alle Geheimnisse des Hippodroms zu ergründen, müssen Sie sprichwörtlich in die Tiefe gehen: Unter dem weitläufigen Platz befindet sich ein riesiger Wasserspeicher, der den Palast von Kaiser Justinian ab dem Jahr 532 mit Frischwasser versorgte. Steigen Sie die 52 Stufen in die Basilika-Zisterne hinab: Dieses ist ein Gewölbekeller mit 336 neun Meter hohen Marmorsäulen entsprechend der Größe eines Fußballplatzes. Diese einzigartige Konstruktion ist ein Beweis für den Erfindergeist der Baumeister des byzantinischen Reiches. Der Yerebatan Sarnici, wie die Türken ihn nennen, hat ein Fassungsvermögen von 80.000 Kubikmetern Wasser.



Nach dem Untergang des byzantinischen Reiches war dieser Wasserspeicher viele Jahrhunderte lang völlig in Vergessenheit geraten, bis ein Franzose diese einzigartige Konstruktion im Jahre 1545 wiederentdeckte. Er hatte bemerkt, wie die Bewohner der Stadt Eimer durch ein Loch im Boden hinabließen, um frisches Wasser heraufzuholen, wobei sie auch bisweilen Fische in ihren Eimern hatten. Nehmen Sie die Geschichte bei einem Besuch dieser eindrucksvollen und herrlich erleuchteten unterirdischen Anlage ganz in sich auf und spazieren Sie über die steinernen Fußwege.