KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Chichén Itzá: ein neues Weltwunder

Die Maya waren eine hoch entwickelte Kultur. Ihr Reich, versteckt im Regenwald, bestand aus riesigen Palästen und eindrucksvollen Pyramiden. Obwohl sie sich sehr viel früher auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán niedergelassen hatten, perfektionierten sie ihre Bautechniken ca. im Jahr 900 v. Chr. Die bedeutendste Stadt in Yucatán stammt auch aus diesem Zeitalter: Chichén Itzá. Besuchen und erkunden Sie diese berühmte und wunderschöne Maya-Stadt.

Das Popol Vuh, das heilige Religionsbuch der Klassischen Ära der Maya-Zivilisation, enthält ihre Schöpfungsgeschichte. Die Maya-Götter erschufen Erde, Himmel und Sonne. Menschen formten sie aus Mais: Muskeln aus Maiskolben, Gliedmaßen aus Maisteig, den menschlichen Geist aus Maismehl und menschliches Blut aus Maissaft. Die Mais-Menschen haben sofort ihre Spuren auf der Welt hinterlassen – zunächst etwas zögerlich mit schlichten Grabhügeln, aber danach mit sehr viel kunstvolleren, mit kompletten Städten mit Palästen, Tempeln und Pyramiden und, später, ausgeklügelten Bauten bedeckt von äußerst kunstvollen Verzierungen.

Chichen Itza
Chichen Itza

Cancun

Eine majestätische Maya-Stadt

Der Tempel von Kukulcán in Chichén Itzá befindet sich in berühmter Gesellschaft mit architektonischen Wundern wie der Großen Mauer in China, Machu Picchu und dem Taj Mahal auf der Liste der Sieben neuen Weltwunder. Diese beeindruckende Pyramide symbolisiert die Größe der Maya-Kultur. Der grau-weiße Koloss ist 30 m hoch und genau 365 Stufen führen zu dem Tempel auf der Spitze - dies entsprach auch der Anzahl der Tage des Maya-Kalenders.
Die Maya waren eine hoch entwickelte Gesellschaft mit einer starken Kunst- und Kunsthandwerks-, Handels- und Wissenschaftskultur. Besonders fachkundig waren sie in Mathematik und Astronomie und sie erfanden unabhängig die Zahl 0. Ohne Computer oder Rechner schufen sie ein einzigartiges Phänomen, das hier an 2 Tagen im Jahr stattfindet: Während der Frühlings- und Herbsttagundnachtgleiche wird der Rand des Sonnenschattens auf die Pyramide geworfen wie eine Schlange, die die Stufen hinuntergleitet.
Diese Schlange, die sich in vielen Verzierungen in Chichén Itzá wiederfindet, repräsentiert Topiltzin Quetzalcoatl alias ‚Gefiederte Schlange'. Er regierte das Maya-Reich um die letzte Jahrtausendwende und wurde später unter den Namen Kukulcán als Maya-Gott verehrt. Er entwickelt Chichén Itzá zu einer ruhmreichen Hauptstadt mit einem Markt, einer heiligen Quelle, einem Ballspielplatz, einem Badehaus, einem Opferaltar und Kloster, einer Sternwarte in Form eines Schneckenhauses und unzähligen Tempeln und Palästen – eine Bauweise kunstvoller als die andere, mit Hieroglyphen und geformten Tieren und Göttern, darunter die omnipräsente Regengottheit Chac mit seiner krummen Nase. Um die Größe von Chichén Itzá in ihrer Gesamtheit zu erkunden, sollten Sie einen ganzen Tag veranschlagen.

+ Mehr darüber lesen

Tulum, eine Stadt an der Ruta Maya

Wandern auf der Maya-Route

Die Highlights des Maya-Reiches befinden sich entlang der Ruta Maya, die sich durch Mexiko, Guatemala, Honduras und Belize schlängelt und mit dem Mietwagen oder öffentlichen Verkehrsmitteln erkundet werden kann. Entlang der Strecke können Sie außer Ruinen auch Kolonialstädte, malerische Bergseen und bunte indianische Dörfer genießen. Hotels gibt es in jeder Preislage, von spartanischen Posadas bis hin zu luxuriösen Haziendas. Eine Reise entlang der Maya-Route dauert ca. einen ganzen Monat. Diejenigen, die weniger Zeit haben, können auch nur einen Teil der Route erkunden.

Die Sternwarte oder das „Schneckenhaus“

Sonnige Riviera Maya

Yucatán hat mehr zu bieten als die historischen Stätten des alten Maya-Reiches. Entlang der ‚Riviera Maya‘ an der karibischen Ostküste sind Cancún und Playa del Carmen die beliebtesten Badeorte. Hier finden sie viele Geschäfte und Restaurants und natürlich ein hyperdynamisches Nachtleben. Drei gigantische Kreuzfahrtschiffe legen täglich an der Ferieninsel Cozumel an und spucken zahlreiche Menschenmengen aus. Entlang der Ostküste gibt es jedoch noch wunderschöne, am Meer gelegene Resorts, die noch nicht von den Touristen erobert wurden. Diese Resorts, wie Puerto Morelos und Puerto Bete mit ausgezeichneten Sandstränden mit wiegenden Palmen, haben sich ihre traditionelle Atmosphäre bewahrt.

Ruhiger Strand an der Ostküste von Cozumel