KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Ein Besuch der Reichstagskuppel

Eines von Berlins beliebtesten Zielen, der Reichstag, ist für den Besucherverkehr kostenlos zugänglich. Viele Jahre lang diente das monumentale Gebäude nicht dem Zweck, für den es gebaut wurde, aber seit der deutschen Wiedervereinigung ist es erneut der Sitz des Parlaments. Was für ein spektakuläres Gebäude! Nach einer gewaltigen Restaurierung durch den Architekten Sir Norman Foster bietet die berühmte Glaskuppel einen atemberaubenden 360 Grad-Ausblick auf die Stadt. Eine Reihe von Spiegeln führt Licht in den Plenarsaal.

Als der Reichstag 1999 wiedereröffnet wurde, war das Design seiner 8.000 Tonnen schweren Glaskuppel mit einem Durchmesser von 40 m recht kontrovers. Foster bildete die Originalkuppel, die 1933 bei einem Brand zerstört wurde, in Glas als Metapher für die Transparenz der Demokratie nach. Durch die Glaskuppel können Sie in den darunter befindlichen Plenarsaal schauen. Heute können die Deutschen ihre gewählten Vertreter genau im Auge behalten. Es ist nicht mehr möglich, einfach in das Gebäude hineinzugehen, aber der Reichstag lockt immer noch ca. 10.000 Besucher am Tag an.

Der mysteriöse Reichstagsbrand im Jahr 1933

Der berühmte Brand vom 27. Februar 1933, der den Reichstag zerstörte, markierte den Beginn eines Zeitalters, in dem das deutsche Parlament seinen Sitz nicht mehr im Reichstag hatte – ein Zeitraum, der 6 Jahrzehnte dauern sollte. Der niederländische Kommunist Marinus van der Lubbe wurde beschuldigt, das Feuer gelegt zu haben; er wurde später verurteilt und für seine Tat enthauptet. Bald begannen jedoch Zweifel an seiner Schuld aufzukeimen. Der Fall dauerte Jahrzehnte nach seinem Tod an und 2007 wurde Van der Lubbe schließlich von den Anschuldigungen freigesprochen und begnadigt.
Die Identität des wahren Brandstifters ist immer noch ein Rätsel, aber es existieren verschiedene Verschwörungstheorien. Eine besagt, dass das Feuer vom nationalsozialistischen Minister und Reichstagspräsidenten Hermann Göring befohlen wurde. Tatsache ist, dass die Nazis, die gerade an die Macht gekommen waren, in großen Umfang von dem Feuer profitierten. Hitler beschuldigte die Kommunisten, rief den Notstand aus und befahl die Festnahme und Inhaftierung von Mitgliedern der Opposition im ganzen Land. Neue Wahlen wurden abgehalten und die NSDAP erhielt die Mehrheit der Stimmen. Hitler änderte die Verfassung, was ihm die absolute Macht einräumte - der Beginn des Dritten Reichs. Für Hitler war der Brand des Reichstags ein Geschenk des Himmels.

“Der niederländische Kommunist Marinus van der Lubbe wurde verurteilt, den Reichstag niedergebrannt zu haben”

1989: noch ohne die Glaskuppel

Zurück in Berlin

Nach dem 2. Weltkrieg stand der zerstörte Reichstag genau neben der Mauer, in West-Berlin. Bonn war die neue Hauptstadt von Westdeutschland und über ein halbes Jahrhundert diente das Gebäude nicht seinem ursprünglichen Zweck. Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 wurde Berlin wieder zur Hauptstadt des Landes ernannt. Natürlich wurde auch der Reichstag wieder als Sitz des Parlaments eingeführt.

+ Mehr darüber lesen

Der Reichstag: eine beliebte Sehenswürdigkeit

3 Möglichkeiten, den Reichstag zu besuchen

Für einen Besuch des Reichstags müssen Sie sich vorher anmelden. Sie können sich bis zu 2 Tage vor Ihrem Besuch online über www.bundestag.de oder bis zu 2 Stunden vorher am Servicecenter in der Scheidemanstraße anmelden. Auf derselben Website können Sie auch geführte Rundgänge buchen. Unter der Telefonnummer +49 30 2262 9933 können Sie einen Tisch im Restaurant neben der Kuppel reservieren oder schicken Sie eine E-Mail an kaeferreservierung.berlin@feinkost-kaefer.de. Die Kuppel und die Dachterrasse sind täglich von 08.00 Uhr bis Mitternacht geöffnet, letzter Einlass ist um 22.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Fotodanksagungen

  • 1989: noch ohne die Glaskuppel: Romtomtom, Flickr