KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Aufstieg auf die Krone von Afrika

Der Kilimandscharo mit seiner schneebedeckten Krone in 5.895 Metern über dem Meeresspiegel ist der höchste Berg Afrikas. Obwohl viel höher als der Mont Blanc, Europas höchster Gipfel (4.810 m), ist der Gipfel sowohl für Experten als auch für begeisterte Amateure erreichbar. Aber es ist nach wie vor ein ziemlicher Aufstieg, der mindestens 6 Tage dauert.

Diejenigen, die diese Herausforderung annehmen, erwartet ein fantastisches Abenteuer auf den Hängen dieses freistehenden Berges, der eigentlich ein ruhender Vulkan ist. Der letzte Aufstieg führt zum Gipfel, aber es werden auch Tageswanderungen zur ersten Hütte angeboten. Die einfachste Wanderung, die Marangu-Route, mit bequemen Unterkünften und vielen Stellen, an denen man Wasser und Essen kaufen kann, ist als die ‘Coca-Cola-Route‘ bekannt. Die größte Gefahr ist die Höhenkrankheit, die sich aber durch langsames Klettern vermeiden lässt.

Den Gipfel erreicht man in 6 Tagen
Den Gipfel erreicht man in 6 Tagen

Kilimandscharo

Von den Tropen in den Schnee

Passionierte Kletterer wählen die Umbwe-Route, die als die anspruchsvollste gilt. Eiserne Entschlossenheit und Beine aus Stahl sind eine Voraussetzung für diese Wanderung. Aber egal, für welche Route Sie sich entscheiden, alle führen Sie durch 5 verschiedene Klimazonen, beginnend mit tropischem Regenwald und endend im Schnee. Der höchste Punkt, Uhuru, liegt auf dem Kibo, einem der drei Gipfel in der Krone des Berges. Über Hunderttausende von Jahren haben Gletscher dieser wunderschönen Krone eine herrlich weiße Farbe verliehen, aber aufgrund der globalen Erwärmung schmelzen diese schnell. Wissenschaftler schätzen, dass diese Gletscher bis 2060 verschwunden sein könnten. Für viele Kletterer ein Grund mehr, ihre Pläne nicht mehr länger aufzuschieben.

Gletscher auf dem Gipfel
Eine tolle Belohnung

Belohnung bei der Rückkehr

Nachdem Sie mit der Kletterei fertig und zum Fuße des Berge zurückgekehrt sind, ist es Zeit die vielen – viel entspannenderen – Aktivitäten im umliegenden Kilimandscharo Nationalpark zu genießen. Besuchen Sie das Shira-Plateau. Diese beeindruckende Hochebene ist nur mit dem Geländewagen erreichbar und für seine reiche Fauna und atemberaubende Aussicht bekannt. Ein weiteres fantastisches Ziel ist eine Fahrt zum hellblauen Chala-See. Hier bietet sich Ihnen ein spektakulärer Sonnenaufgang. Oder genießen Sie eine wohltuende Massage in einem der Spas am Fuße des Berges in der kleinen Stadt Moshi. Egal, für was Sie sich entscheiden, den Sonnenuntergang über der Savanne mit einem köstlichen Cocktail in der Hand zu beobachten, ist eine hervorragende Belohnung für Ihre Mühen.

Afrikas schönste Aussicht