KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Kultur im Ibirapuera Park

Eine große Stadt verdient einen großen Park, und der Parque do Ibirapuera ist unbestritten riesig. Die Paulistanos – die Bewohner von São Paulo – strömen hierher, um dem lärmenden Stadtverkehr zu entfliehen. Denn dieser Park ist nicht nur ideal für einen gemächlichen Spaziergang oder ein entspanntes Picknick; er ist auch ein kultureller Anziehungspunkt!

Die Pläne für den Ibirapuera Park wurden in den 50er Jahren von dem Landschaftsarchitekten Roberto Burle Marx (1909-1994) gemeinsam mit dem modern orientierten Oscar Niemeyer (1907-2012) konzipiert. Dieser Park wurde zum Gedenken an den 400. Jahrestag der Gründung der Stadt São Paulo angelegt. Aufgrund der Verbindung seiner Grünflächen mit Punkten von kulturellem Interesse ist dieser Park einer der beliebtesten Parks in ganz Brasilien.

Grün und Wasser im Ibirapuera Park
Grün und Wasser im Ibirapuera Park

São Paulo

Palmen und Architektur

Bisweilen können Sie auch hören, wie die Paulistanos die 160 Hektar große grüne Oase auch als die praia – den Strand – bezeichnen. Und das ist nicht ganz unwahr; denn sobald das Wetter dies zulässt, breiten sich die sonnenbadenden Besucher auf den Grünflächen des Parks aus. Der Plan von Burle Marx ist eine Folge von tropischen Gewächsen, Grünflächen mit Teichen und Wegen mit vielen Kurven. Und umgeben von all dem Grün steht die futuristische Architektur von Oscar Niemeyer. Die Gebäude fügen sich nahtlos in die Landschaft des Parks ein. 


Eines der neuesten Wahrzeichen ist das Auditório Ibirapuera, ein Auditorium für Konzerte, das im Jahr 2005 erbaut wurde. Aus dem schlichten weißen Gebäude springt eine rote Flamme hervor. Das Auditorium hat viele verschiedene Perspektiven, je nachdem wie man sich ihm nähert, und es hat eine Kapazität von 800 Sitzplätzen. Ein besonderes Merkmal ist die 20 m breite Tür hinter der Bühne: Diese kann zu der angrenzenden Grünfläche hin geöffnet werden, von wo aus weitere 10.000 Zuschauer die Bühne sehen können!

Auditório Ibirapuera
Pavilhão das Culturas Brasileiras

Brasilianische Kunst

Ein weiteres markantes Gebäude ist der Pavilhão da Bienal de Arte. Dieser wurde im Jahr 1957 anlässlich der seitdem alle zwei Jahre stattfindenden Biennale der Kunst von São Paulo eingeweiht. Niemeyer hatte das Gebäude mit riesigen Fenstern und hohen Decken konzipiert. Im Inneren führen die wellenförmigen weißen Balustraden die Besucher durch die umfangreichen Sammlungen. Außerdem finden in dem Pavillon weitere große Ereignisse, wie die São Paulo Fashion Week, statt. Daneben finden Sie in dem Park eine weitere Kreation von Oscar Niemeyer: den Pavilhão das Culturas Brasileiras, in dem brasilianische Kunst – von regionalen Kunsthandwerksartikeln bis hin zu moderner städtischer Design-Kunst – ausgestellt ist.

Fotodanksagungen

  • Auditório Ibirapuera: Luiz Rocha, Shutterstock
  • Pavilhão das Culturas Brasileiras: Gabriel de Andrade Fernandes, Flickr