KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Lassen Sie sich die Kunst-Biennale von Venedig nicht entgehen

Seit 1895 versammeln sich Kunstliebhaber aus aller Welt bei einer der größten und berühmtesten Kunst-Biennalen der ganzen Welt, die ein ums andere Jahr stattfindet. Vom 9. Mai bis 22. November wird die Biennale von Venedig rund eine halbe Million Besucher anziehen, die die Werke der 136 Künstler aus 53 Ländern, darunter auch einigen überraschenden Neulingen, wie aus Mauritius, Mosambik und aus der Mongolei, bewundern werden. Die 56. Biennale von Venedig zeigt eine Fülle von Werken moderner Kunst von Weltklasse.

Okwui Enwezor mag zwar kein bekannter Name sein, doch als Hauptkurator ist dieser 51-jährige Nigerianer der wichtigste Organisator der 56. Biennale di Venezia. Er ist der erste Afrikaner, der diesen Posten innehat. Enwezor war bereits an der Documenta in Kassel und an den Biennalen von Johannesburg, Sevilla und Südkorea beteiligt, und er ist für die Interpretation des diesjährigen Themas der Biennale von Venedig – „All the World‘s Futures“ – zuständig. Er hat die Aufgabe, die kreativsten und progressivsten Werke moderner Kunst aus aller Welt zur Biennale zu bringen.

Während der Biennale von Venedig steht die ganze Stadt im Zeichen der Kunst
Während der Biennale von Venedig steht die ganze Stadt im Zeichen der Kunst

Venedig

Machen Sie in Venedig eine künstlerische Reise um die ganze Welt!

Das Herz der Biennale schlägt an 2 Veranstaltungsorten: den Giardini della Biennale (mit dem zentralen Pavillon und 29 Länderpavillons) sowie dem Arsenal, der historischen Schiffswerft von Venedig (mit weiteren 29 Gebäuden). Der größte Pavillon ist Italien gewidmet, wobei das Gastgeberland die Werke 15 italienischer Künstler unter dem Namen „Codice Italia“ vorstellt. Weitere Länderpavillons zeigen hauptsächlich Einzelexponate. Australien ist mit der Bildhauerin Fiona Hall vertreten, während Norwegen das Werk des Klangkünstlers Camille Norment vorstellt. Großbritannien wird Fotografien und Collagen von Sarah Lucas vorstellen; Japan zeigt die sagenhaften Installationen von Chiharu Shiota.


Die 56. Biennale von Venedig läuft vom 9. Mai bis 22. November 2015 und ist täglich von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Eine offene Eintrittskarte zu den Giardini und zum Arsenal kostet € 23,50 und ist über folgende Website erhältlich:

www.labiennale.org

. Eintrittskarten für mehrere Tage, Touren und komplette Veranstaltungspässe sind nur vor Ort verfügbar.

Die Stadt ist voller Kunsthallen
Thema der Biennale 2015: „All The World‘s Futures“

Herman de Vries im Rietveld-Pavillon

Im Laufe der Jahre haben die teilnehmenden Länder Top-Künstler mit dem Design ihrer Nationalpavillons in Venedig beauftragt. So ist der belgische Pavillon das Design von Léon Sneyers, der Schweizer Pavillon das Werk von Bruno Giacometti, und der finnische Pavillon wurde nach dem Entwurf von Alvar Aalto konstruiert. Der holländische Pavillon ist der Entwurf von Gerrit Rietveld und wurde im Jahre 1954 eingeweiht. In seinem typischen Stil – De Stijl – schuf er einen Komplex bestehend aus einer Reihe von Blocks mit offenen Flächen und reichlich Tageslicht. Der Pavillon zeigt die Installationen von Herman de Vries, dessen Werk vom Stedelijk Museum in Amsterdam, vom V&A in London und vom MoMA in New York erworben wurde.

+ Mehr darüber lesen

“Rietveld konzipierte den holländischen Pavillon in Form eines linearen Reihe von Blocks mit reichlich Tageslicht”

Kartenansicht

Venice Biennale, Giardini della Biennale, Sestiere Castello, Venice,

www.labiennale.org