KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Essen, beten, einkaufen in Little India

Die indische Enklave im Brickfields-Viertel ist nicht nur eine Augen-, sondern auch eine Sinnesweide. Die Straßen und Gassen verströmen ein duftendes Aroma aus Sandelholz, Gewürzen und Jasmin- und Lotusblumengirlanden. Viele Imbissstände servieren typische Gerichte aus Südindien und Sri Lanka. Außerdem gibt es hier wunderschöne Tempel voller Hindu-Götter. Essen, beten, einkaufen in Little India, Kuala Lumpurs farbenfrohstes Viertel.

Der Name Brickfields verweist auf die Vergangenheit, als in diesem Viertel Ziegel für den Wiederaufbau von Kuala Lumpur produziert wurden. Die ursprüngliche Holzstadt ging 1881 bei einem großen Brand in Flammen auf und seitdem darf nur noch mit Ziegeln gebaut werden. Unter der britischen Herrschaft befand sich in diesem Viertel auch das Eisenbahndepot. Die hier arbeitenden Bahnarbeiter wurden von den Briten aus Südindien herübergebracht. Viele ließen sich in dem Gebiet rund um das Depot nieder und wurden später malaysische Staatsbürger.

Der bunte Little India-Brunnen
Der bunte Little India-Brunnen

Kuala Lumpur

Ein Bananenblatt-Curry

Essen auf einem Bananenblatt

In Little India gibt es jede Menge zu essen. Die beliebten „Bananenblatt“-Restaurants sind überall; hier wird das Hauptgericht auf einem Bananenblatt serviert. Die Karte enthält köstliche Currys mit vielen Auswahlmöglichkeiten für Vegetarier. Andere köstliche Snacks sind vadai (ein pikanter, frittierter Snack) und stringhoppers (gedünstete Nudeln aus Reismehl) – die meisten Imbissstände haben ihre eigene Spezialität.

Hindu-Heiligtum

Genau wie Indien ist Little India in Kuala Lumpur die Heimat für eine Mischung aus Religionen und Gotteshäusern. Kirchen, Moscheen, Hindu-Tempel und buddhistische Heiligtümer stehen nebeneinander. Das bunteste Gebäude ist der riesige Sri Kandaswamy-Tempel, ein erstklassiges Beispiel tamilischer Architektur. Dieser Tempel dient als wichtige Erinnerung, dass ein Großteil der ursprünglichen Einwanderer aus Südindien und Sri Lanka stammt. Dieser 100 Jahre alte Tempel ist das lebhafte Zentrum vieler religiöser Festivals und Zeremonien.

Der Sri Kandaswamy-Tempel in Jalan Scott
Wunderschöne Saris in der Jalan Tun Sambanthan

Auf der Suche nach Safran

Die wichtigste Einkaufsstraße in Little India ist Jalan Tun Sambanthan. Hier finden Sie viele kleine Geschäfte voller riesiger Stapel aus Saris und Stoffen. Obwohl Safran normalerweise nur in kleinen Portionen verkauft wird, wird er hier in großen Tüten verkauft, wie Kümmel und Zimt. Moderne Produkte finden Sie im KL Sentral, dem neusten Handelszentrum in Brickfields. Das Zentrum befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Rangierbahnhofs.

Fotodanksagungen

  • Der Sri Kandaswamy-Tempel in Jalan Scott: Graeme Maclean, Flickr
  • Wunderschöne Saris in der Jalan Tun Sambanthan: Thomas van Ardenne, Flickr