KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Begegnung mit einem Affen im Zoo von Entebbe

Große und kleine Wildtiere, Nachttiere, Primaten, Vögel, Nagetiere und Reptilien aller Formen und Größen sind im ‚Uganda Wildlife Education Centre‘ zu sehen. Das ist ein langer Name für die Einrichtung, die nach wie vor als der Zoo von Entebbe bekannt ist. Und wenn ein Tag im Zoo nicht ausreicht, dann gibt es auch die Gelegenheit, die Nacht in einer afrikanischen Buschhütte, mitten unter den grasenden und schlummernden Tieren hier zu verbringen.

Der Zoo beherbergt Hunderte verschiedener Tierarten – von Löwen über Leoparden, Büffel und Paviane bis hin zu Flusspferden und Elefanten. Wie in jedem anderen Zoo sind auch hier die exzentrisch aussehenden Tiere die Beliebtesten: Beobachten Sie den De-Brazza-Affen mit seinem schwarzen Kamm und weißen Bart oder den Schuhschnabel mit seinem schuhförmigen Schnabel, mit dem er Schlangen, Schildkröten oder sogar junge Krokodile verschluckt. Gegen Zahlung eines zusätzlichen Eintrittsgeldes werden auch besondere Aktivitäten angeboten: Schließen Sie sich einer Führung „hinter den Kulissen“ an; oder wie wäre es mit einer Begegnung mit unserem engsten Verwandten, dem Schimpansen?

Uganda Wildlife Education Centre
Uganda Wildlife Education Centre

Entebbe

Vom Zoo zum Lernpark

Der Zoo wurde im Jahr 1952 in einer herrlichen Lage am Viktoriasee gegründet. Die britischen Siedler hatten den Zoo als eine Aufnahmestätte für kranke, verwaiste oder aus den Händen von Wilddieben und Schmugglern gerettete Tiere eröffnet, und diese Aufgabe hat er auch heute noch. In den 60er Jahren hatte der Zoo auch nicht heimische Tiere, wie Bären und Tiger, erworben und präsentiert, doch im Laufe mehrerer Jahrzehnte waren die Besucherzahlen zurückgegangen und der Zoo war vernachlässigt worden. Diese Situation änderte sich, als der Zoo von Entebbe unter der Leitung der Zoologischen Gesellschaft von New York in das ‚Uganda Wildlife Education Centre‘ (UWEC), eine erfolgreiche Kreuzung zwischen einem traditionellen Zoo und einem Safari-Park, mit einem Schwerpunkt auf der Lernaufgabe, umgewandelt wurde. Ein Netz von Wander- und Laufwegen führt den Besucher durch das 30 ha große Gelände, vorbei an den Tiergehegen und durch den Wald. Entlang der Wege stehen auch Informationstafeln über die Bäume, Pflanzen, Blumen und Kräuter und deren heilende und gesundheitsfördernde Wirkung. Das UWEC ist die ideale Lernvorbereitung auf eine Safari durch eines der Wildtierreservate in Uganda.

“Das UWEC ist eine erfolgreiche Kreuzung zwischen einem traditionellen Zoo und einem Safari-Park”

Hyäne im Zoo von Entebbe

Eine Nacht im Zoo

Es gibt nur wenige Zoos, die Besucher auch zum Übernachten willkommen heißen, doch diese Möglichkeit gibt es im Zoo von Entebbe. Es gibt Apartments und billige Etagenbetten in einem Schlafsaal, doch am meisten Spaß macht eine Übernachtung in der banda, einer echten afrikanischen Rundhütte, aus Steinen gebaut, mit einem spitzen Strohdach. Diese einfache aber ausreichende Unterkunft ist mit Betten mit Moskitonetzen, einem kleinen Bad und einer kleinen Kochecke eingerichtet, und das alles für umgerechnet € 25 pro Nacht. Die Hütten befinden sich auf dem Gelände des Zoos, mitten unter den friedlich grasenden Tieren. Abendessen gibt es in einem einfachen Restaurant an der Seeuferpromenade. Der Zoo ist auch ein geeigneter Ausgangspunkt für einen Besuch der Schimpansen auf der Insel Ngamba; das Boot legt gleich gegenüber des Zoos ab.