KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Exotisches Philipsburg

Dank der zahlreichen Geschäfte, Cafés und Hotels ist Philipsburg einer der lebhaftesten Orte auf der Insel Saint Martin. Riesige Kreuzfahrtschiffe und Luxusjachten ankern in der azurblauen Bucht, die 1493 von Columbus entdeckt wurde, auch wenn hier bereits Indianer lebten. Philipsburg ist die Hauptstadt des niederländischen Teils der Insel und liegt an dem wunderschönen weißen Sandstrand von Great Bay.

Im 16. Jh. interessierten sich niederländische, spanische und französische Seefahrer und Piraten aus der Karibik für diese bezaubernde Insel. Dort gab es nicht nur geschützte Buchten, sondern auch eine große Salzpfanne. Salz war zu dieser Zeit ein wichtiges Mittel, um an Bord Fleisch und Fisch zu konservieren. John Philips, ein schottischer Kapitän der niederländischen Marine, gründete 1763 Philipsburg auf dem kleinen Streifen Land zwischen dem Meer und der Salzpfanne.

Der Holzsteg bei Philipsburg
Der Holzsteg bei Philipsburg

St. Martin

Das Gerichtsgebäude von 1793

Bunte Architektur

Auf der Insel gibt es viele hübsche Kolonialhäuser in frohen Antillenfarben sowie eine von Palmen umgebene englische Kirche. Zusammen mit der Oranjeschool in Pastellfarben und dem alten hölzernen Gerichtsgebäude bilden die 4 Hauptstraßen von Philipsburg zusammen eine bunte Mischung aus niederländischen, englischen und einheimischen Einflüssen. Einen Einblick in alle Geschichten und in die Geschichte bietet das bezaubernde kleine Saint Martin Museum an der Front Street.


Über die Vergangenheit der Insel erfahren Sie etwas außerhalb der Stadt. Am Ende der Halbinsel zwischen Great Bay und Little Bay stehen die Überreste von Fort Amsterdam. Es wurde 1631 als die erste niederländische Militärfestung in der Karibik errichtet und ist über einen Fußweg erreichbar, der am Divi Little Bay Resort beginnt. Heute sind davon nur noch einige Mauern und rostige Kanonen übrig, aber die atemberaubende Aussicht auf Great Bay und die benachbarten Inseln ist nach wie vor unverändert. Außerdem stehen die Ruinen inmitten einer herrlichen Naturlandschaft mit großen Kakteen und braunen Pelikanen, die von den Felsen aus nach Fischen tauchen.

Aussicht vom Fort Amsterdam

Einkaufen und entspannen

Außer dem exotischen Lokalkolorit ist Philipsburg auch für die vielen Einkaufsmöglichkeiten und das Nachtleben bekannt. Die Front Street, die erste Straße am Strand, ist ein steuerfreies Walhalla mit Geschäften, in denen Schmuck, Parfüm, Luxusartikel und Souvenirs verkauft werden. Hier finden Sie auch das Guavaberry Emporium, ein Geschäft, das sich dem Verkauf des aus der lokalen Guavabeere gewonnen Likörs widmet. Dieser Likör begegnet Ihnen außerdem in den zahlreichen Cocktailbars (der perfekte Ort, um die Guavaberry Colada zu probieren) sowie in den Resorts, Kasinos und Clubs von Philipsburg. Empfehlenswert ist die Ocean Lounge im Holland House Beach Hotel mit ihrem großen Sitzbereich im Freien und Livemusik. Die Lounge befindet sich direkt an der Strandpromenade von Great Bay.

Great Bay Beach, der Strand von Philipsburg

Fotodanksagungen

  • Das Gerichtsgebäude von 1793: Vakantiestmaarten.nl