KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Ein berühmtes Museum voller Überraschungen

Nicht viele Museen der Welt können ganz einfach ein Kampfflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg mitten unter ausgestopften Tieren und internationalen Meisterwerken der Kunst ausstellen. Doch in der Kelvingrove Art Gallery, einem der schönsten Museen in ganz Großbritannien, ist alles möglich. Denn außer seiner berühmten Gemäldesammlung und der beeindruckenden Abteilung für Naturgeschichte ist das Museum voller witziger Kuriositäten. Und wer genau ist dieser Sir Roger?

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1901 ist die Kelvingrove Art Gallery und das Museum das meistbesuchte Museum in ganz Schottland. Insbesondere die spektakuläre und vielfältige Kunstsammlung mit über 8.000 Artefakten in 22 Ausstellungsräumen zieht zahlreiche Besucher an. Und auch das im schönen Kelvingrove Park gelegene Gebäude aus dem 19. Jh. ist schon an sich eine beeindruckende Attraktion. Der Bau aus rotem Sandstein zeichnet sich durch seinen markanten spanischen Barockstil mit prächtigen Türmen auf dem Dach aus.

Kelvingrove Art Gallery
Kelvingrove Art Gallery

Glasgow

Holländische und französische Meister

Das berühmteste Gemälde in der Kelvingrove Art Gallery ist „Christus des Heiligen Johannes vom Kreuz“ von Salvador Dali. Doch auch die Räume der holländischen und französischen Meister ziehen zahlreiche Besucher an. Die Sammlung enthält Werke von Rembrandt und Jozef Israëls, während der Französische Raum Werke von Impressionisten wie Monet, Renoir und Pissarro zeigt. Eines der Werke Van Goghs war Gegenstand einer jahrelangen Kontroverse, denn sein Gemälde des rotköpfigen Kunsthändlers Alexander Reid aus Glasgow war zunächst fälschlicherweise für ein Selbstporträt des Künstlers gehalten worden. Doch die Familie von Alexander Reid bestätigte, dass der Schotte und Van Gogh um 1880 eine gemeinsame Wohnung in Paris geteilt hatten.

Silhouette der barocken Türme

Schottische Helden, Tiere und Waffen

In der Kelvingrove Art Gallery sind nicht nur die Werke internationaler Künstler ausgestellt; auch der schottischen Kunstgeschichte sind einige Räume gewidmet. So wird etwa der Stil von Glasgow (die schottische Variante des Jugendstils) in dem Raum mit dem Mobiliar des Architekten Charles Rennie Mackintosh veranschaulicht. Der angrenzende Raum zeigt Werke der Glasgow Boys, einer bekannten Künstlergruppe aus den 80er und 90er Jahren des 19. Jh.


Das Schöne an der Kelvingrove Art Gallery ist, dass man nur die zentrale Halle zu durchqueren braucht, und schon tritt man in eine ganz andere Welt ein. Im Westflügel des Gebäudes sind ausgestopfte Tiere aus der naturgeschichtlichen Sammlung des Museums zu sehen. So teilen ein Känguru und ein Leopard einen Raum mit einer lebensgroßen Giraffe. Daneben sind auch die Elefantenstoßzähne, die David Livingstone aus Afrika mitgebracht hatte, zu bewundern. Doch der Höhepunkt dieser Abteilung ist zweifelsohne Sir Roger, der ausgestopfte asiatische Elefant, der bis 1900 im Zoo von Glasgow zu Hause war; er alleine zieht über eine Million Besucher pro Jahr an!


Über dieser Horde von Tieren fliegt eine perfekt restaurierte Spitfire aus dem Zweiten Weltkrieg, während im angrenzenden Raum Funde aus Ägypten, darunter ein Sarkophag aus der 12. Dynastie, ausgestellt sind. Und das ist nicht alles! Das Museum beherbergt auch eine mittelalterliche Waffensammlung und eine Bienenausstellung für Kinder mit einem echten Bienenstock. In der Kelvingrove Art Gallery kann man leicht einen halben Tag verbringen, und ein weiterer Vorteil ist, dass das Museum, wie jedes staatliche Museum in Großbritannien, eintrittsfrei ist!

Ashton Lane

Essen in ‚The Ubiquitous Chip‘

Wenn Sie nach Ihrem Museumsbesuch ein schönes Lokal zum Mittag- oder Abendessen suchen, dann empfehlen wir ‚The Ubiquitous Chip‘; dieses Lokal befindet sich an der Unterhaltungsmeile, der Ashton Lane, gleich hinter dem Kelvingrove Park. Dieses beliebte und attraktive Café serviert seit nun fast 40 Jahren schottische Küche im leicht zeitgenössischen Stil. Es stehen zwei Speisekarten zur Auswahl: eine Feinschmecker-Speisekarte für das Restaurant, und eine Speisekarte mit Bistro-Gerichten für die Kneipen und die Dachterrasse. Die Dachterrasse ist der ideale Ort, um den typischen schottischen ‚Black Pudding‘ (Blutwurst) mit frischem Apfelmus zu probieren!

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

12 Ashton Lane, Glasgow, Lanarkshire G12 8SJ

Fotodanksagungen

  • Ashton Lane: DrimaFilm, Shutterstock