KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Fliegender Fisch auf dem Pike Place-Markt

Der Duft von frühlingsfrischen Blumen, frisch gebackenem Brot und Fisch direkt aus dem Meer begrüßt Sie beim Betreten des Pike Place-Markts. Diese Markthallen im Zentrum von Seattle sind eine beeindruckende Attraktion und bieten eine riesige Auswahl an frischen Zutaten sowie Kleidung und Kunst. Auch Straßenkünstler treten hier auf und eine Vielzahl von Restaurants bietet eine fantastische lokale Küche.

Der Pike Place-Markt ist so etwas wie ein Vorläufer der heute so beliebten Bauernmärkte. Das Konzept wurde hier im Jahr 1907 eingeführt als lokale Bauern in die Stadt kamen, um ihre Produkte direkt an die Verbraucher zu verkaufen. Damals durften sie ihr Obst und Gemüse nur über spezielle Kommissionshäuser verkaufen. Unglücklich über diese Regelung hielt eine Gruppe von 8 Bauern einen Markt am Pike Place ab, wo sie ihre Produkte von ihren Karren verkaufen. Innerhalb weniger Stunden waren sie komplett ausverkauft.

Pike Place-Markt in Seattle
Pike Place-Markt in Seattle

Seattle

Frischer Fisch

Ungeheurer Erfolg

Die Neuigkeiten über diesen erfolgreichen Bauernmarkt sprachen sich schnell herum und immer mehr Bauern kamen zum Pike Place. Innerhalb von 2 Wochen stieg die Anzahl der Bauern von 8 auf über 70 an. Die Markthalle wurde aus Notwendigkeit gebaut. Die Stadtverwaltung von Seattle verlor dabei keine Zeit und 2 Monate später wurden die ersten Markthallen eröffnet. Über 120 Verkäufer konnten ihre Waren hier an überdachten Ständen anbieten und der Pike Place-Markt war geboren.

Fliegende Fische

Auf dem Pike Place-Markt gibt es gleich 4 Fischmärkte. Täglich erreichen LKW-Ladungen voller frischer Muscheln, Schwertfisch, Thunfisch, Krabben und viele andere Arten von Meeresfrüchten den Markt. Pike Place Fish befindet sich direkt unter der großen Uhr, wo Ihnen der Fisch buchstäblich um die Ohren fliegt, wenn sich die Marktverkäufer die Fische den ganzen Tag über den Tresen zuwerfen und so zum Unterhaltungswert des Marktes beitragen. Riesige Seeteufel und Thunfische gibt es hier ebenfalls zu bestaunen.

“Marktverkäufer sorgen täglich für eine Show beim Pike Place Fish”

Kaffee im allerersten Starbucks

Auf dem Pike Place-Markt gibt es über 60 Restaurants, perfekt für eine Mittagspause, einen schnellen Snack oder ein entspanntes Abendessen. Ein lokaler Favorit ist die russische Bäckerei Piroshky Piroshky, wo russisches Brot mit verschiedenen Füllungen (Piroggen) gebacken wird. Auch Beacher’s Handmade Cheese eignet sich hervorragend, um den Hunger zu stillen. Viele behaupten, sie machen die besten Grillkäse-Sandwiches in den USA. 1971 eröffnete das allererste Starbucks am Pike Place. Die Inneneinrichtung unterscheidet sich von allen anderen Starbucks der Welt und über der Tür hängt noch immer das ursprüngliche Logo.

Das allererste Starbucks

Fotodanksagungen

  • Das allererste Starbucks: Deymos Photo, Shutterstock