KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Die Titanium-Kathedrale von Gehry

Dank des Guggenheim-Museums von Frank Gehry ist Bilbao heute ein beliebtes Reiseziel. Das im Jahr 1997 eingeweihte futuristische Gebäude glitzert majestätisch in der Sonne. Das architektonische Meisterwerk von Frank Gehry zieht jährlich mehrere Zehntausend Besucher in die baskische Stadt an.

Die Einheimischen nennen ihre Stadt El Botxo – ‚das Loch‘ – ein Beiname, der vor ihrer Regenerierung tatsächlich treffend war, denn in der Vergangenheit war Bilbao eine düstere und eintönige Industriestadt an den Ufern des verschmutzten Flusses Nervión – bis der Architekt Frank Gehry ein Flugzeug nahm, eine Bergbesteigung machte, über die Stadt Bilbao hinausblickte und sich sagte, dass hier etwas geschehen müsse: So kaufte er eine Schiffsladung Titanium zu einem vergünstigten Preis und konstruierte ein Gebäude, das heute eines der berühmtesten auf der ganzen Welt ist.

‚La Araña‘ – Die Spinne im Guggenheim
‚La Araña‘ – Die Spinne im Guggenheim

Bilbao

Von Picasso und Dalí bis Serra und Koons

Zwei Jahrzehnte später ist die beeindruckende wirbelnde Konstruktion von Frank Gehry nach wie vor die größte Attraktion von Bilbao. Die Hälfte der 10.000 m2 großen Ausstellungsfläche ist für Wechselausstellungen reserviert. Die anderen Galerien zeigen Werke von Warhol, Magritte, Picasso und Dalí. Die 130 m tiefe Arcelor-Galerie beherbergt sieben von Richard Serras wuchtigen Skulpturen aus rostendem Stahl, während draußen eines der heitersten Kunstwerke namens ‚Puppy‘ (ausgesprochen ‚Puupie’), eine mehrere Meter hohe Hundeskulptur aus bunten Petunien – eine Kreation des Königs des Kitschs, Jeff Koons – zu sehen ist.


Besucher können den kostenlosen Hörführer leihen, um sich bei ihrer Besichtigung in dieser Titanium-Kathedrale der modernen Kunst zurechtzufinden. Daneben gibt es einen weiteren Führer für die Außenbereiche des Museums mit Informationen über die Architektur. Und wer lieber in der Bibliothek schmökern, sich den Museumsladen ansehen oder auf der Restaurant-Terrasse entspannen will, der kann problemlos einen Tag im Guggenheim verbringen. Eine interessante Tatsache ist, dass Frank Gehry auch einen Plan für das umliegende Hafenviertel, Abandoibarra, entworfen haben soll.

“‚Puppy‘ – eine riesige Hundeskulptur des ‚Königs des Kitschs‘ Jeff Koons bewacht den Eingang”

Ein Vergnügungspark der modernen Architektur

Seit der Konstruktion des Guggenheim-Museums von Frank Gehry in Bilbao wurde die Stadt um weitere moderne Architektur bereichert. Beinahe jeder berühmte Architekt der Welt hat die Stadt um weitere kühne Bauwerke bereichert: einen futuristischen Flughafen von Santiago Calatrava, eine neue U-Bahn-Linie von Norman Foster, eine gläserne Festhalle von Federico Soriano, und einen glitzernden Wolkenkratzer von Cesar Pelli. Heute ist Bilbao ein schöner ‚Vergnügungspark‘ für Liebhaber von moderner Architektur, wobei das Guggenheim-Museum nach wie vor der Mittelpunkt ist. Der Anblick des markanten Gebäudes wird nie langweilig, denn sein Äußeres aus Titanium kann sich ebenso sehr ändern wie das Wetter. Bei Tage bildet es einen starken weißen Kontrast gegen den klaren blauen Himmel; am Abend schimmert es in einem blassrosa Licht bei untergehender Sonne, und nach einem baskischen Regenschauer erscheint es oft in einem sanften lila Farbton.