KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Genf: Freuden am Wasser

Die kompakteste Stadt der Welt schlingt sich um die südwestliche Spitze des Genfer Sees. Mit dem auffälligen Jet d’Eau (Springbrunnen) in der Mitte des Hafens, fasziniert und besticht der See. Spazieren Sie entlang der Ufermauern an den Jachthäfen, dem Englischen Garten und neoklassizistischen Hotelfassaden vorbei oder segeln Sie über den See und genießen Sie den Ausblick auf den Mont Blanc, die Weinberge und Schlösser.

In Genf ist das Wasser nie weit weg. Der größte Alpensee, der Genfer See, liegt nicht nur genau vor der Tür prächtiger Gebäude, auch die Rhône fließt von hier zur französischen Grenze – direkt durch die Stadt. Nördlich des Flusses befindet sich das Viertel, in dem sich die meisten internationalen Organisationen befinden, während die Altstadt am südlichen Ufer zu finden ist. Der jahrhundertealte Turm der Kathedrale gewährt einen fantastischen Blick über die Stadt, die Berge und den See.

Die Fontäne bei Sonnenuntergang

Hochdruck-Brunnen

Der Springbrunnen von Genf in der Mitte des Hafens sprüht Wasser bis zu 140 m hoch in die Luft. Es ist ein Ventil, das ursprünglich gebaut wurde, um dem Druck im Wasserversorgungssystem zu verringern, und das gelegentlich Wasser versprühte. Der derzeitige Brunnen wurde erst 1951 gebaut. Seitdem speit er Wasser mit 200 km/h in die Luft, das dann als Wasserdampf wieder herabfällt. Der Regenbogen entsteht praktisch auf Bestellung.

Dem Pier treu

Fragt man die Einwohner von Genf nach ihrem Lieblingsort werden viele sagen: die Bains des Pâquis. Im Winter strömen die Menschen wegen der Sauna und des türkischen Hamams hierher und im Sommer kommen sie, um zu schwimmen. Im Sommer werden sonntagabends kostenlos Tai Chi-Stunden angeboten. Falls Sie lieber etwas essen möchten, dann genießen Sie ein berühmtes Käsefondue am Pier. Die Aussicht auf den Hafen mit der untergehenden Sonne ist kostenlos.

Bains des Pâquis
Schiffsfahrt vorbei an Weinbergen

Dampfschiffe aus der Belle Époque

Der Anblick des Sees an sich ist äußerst lohnenswert, aber der Panoramablick vom Wasser aus ist absolut fantastisch. Dampfschiffe aus der Belle Époque bieten Ihnen unvergleichliche Ausblicke auf den Springbrunnen von Genf sowie auf die Weinberge und Schlösser entlang des Ufers. Abhängig vom Wetter können Sie vielleicht sogar den schneebedeckten Gipfel des Mont Blanc erkennen. Die Fahrten reichen von 1-stündigen Rundfahrten bis zu luxuriösen „See-Gourmetfahrten“, kulinarische Fahrten, bei denen Sie ausgezeichnete Weine aus den Weinbergen genießen können, an denen Sie vorbeifahren.

Fotodanksagungen

  • Bains des Pâquis: Michelle, Flickr
  • Schiffsfahrt vorbei an Weinbergen: Michelle, Flickr