KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Die Highlights der schönen Stadt Porto

Was ist Portugals absolutes Prunkstück? Viele werden diese Frage mit „Lissabon“ beantworten. Doch Portugals zweite Stadt gewinnt schnell an Popularität. Und das vollkommen zu Recht, denn Porto ist wunderschön. Auf beiden Seiten des Douro schmiegen sich die Portweinhäuser, Restaurants, kleinen Einkaufsstraßen und jahrhundertealten Baudenkmäler an den Hügel, auf dem die Stadt gebaut wurde. Ein Überblick: Die drei attraktivsten Sehenswürdigkeiten der herrlichen Stadt Porto.

Eigentlich ist Porto so etwas wie ein Freilichtmuseum, denn das gesamte historische Zentrum steht auf der UNESCO-Welterbeliste. Dazu gehören auch das malerische Altstadtviertel Ribeira direkt am Wasser und die Portweinhäuser in Vila Nova de Gaia auf der anderen Seite des Flusses. Zwei Baudenkmäler erhielten eine besondere Erwähnung: die markante Dom-Luís-I-Brücke, die den Douro mit zwei Fahrebenen überspannt, und das aus dem 16. Jahrhundert stammende Mosteiro da Serra do Pilar, das Kloster mit der runden Kirche. Porto lockt jährlich rund 3 Millionen Besucher an und sie alle brauchen sich keine Sekunde zu langweilen.

Den schönsten Blick auf Porto bietet Gaia
Den schönsten Blick auf Porto bietet Gaia

Porto

Die bunten Fassaden von Ribeira

An der Waterkant

Vor etwa einem Jahr bröckelten die Natursteinhäuser mit ihren roten Ziegeldächern noch vor sich hin, doch mittlerweile wurde das am Wasser liegende Ribeira-Viertel sehr schön renoviert. Die jahrhundertealte Gegend ist heute Portos Top-Attraktion und mit ihren schmiedeeisernen Balkonen voller flatternder Wäsche und ihren schmalen Treppenstraßen voller Bodegas, Bars und Boutiquen einfach reizend. Ein Besuch in Ribeira ist auch gut für alle, die in Form bleiben wollen, denn der Aufstieg von den Terrassen am Douro zum Platz vor der Kathedrale Sé ist ziemlich anstrengend. Wie gut, dass man in der Weinbar Arco das Verdades wunderbar verschnaufen kann.

+ Mehr darüber lesen

Auf der Karte anzeigen

Ribeira, Porto

Die berühmte Doppeldecker-Brücke

Ein wichtiger Blickfang von Porto ist die immense Dom-Luís-I-Bogenbrücke von Ribeira nach Vila Nova de Gaia. Benannt wurde sie nach dem damaligen König Dom Luís I., entworfen hat sie ein ehemaliger Kompagnon von Gustave Eiffel. Die Brücke hat zwei Fahrebenen: unten fahren Autos, oben fährt die Metro. Fußgänger können beide Ebenen benutzen, doch die obere ist für Menschen mit Höhenangst eher ungeeignet, denn sie verläuft 60 m über dem Fluss. Lassen Sie den Stahlkoloss auf sich einwirken, während Sie auf der Terrasse der Bar Ponte Pensil, die auf dem Fundament einer früheren Brücke errichtet wurde, einen Kaffee (oder Portwein!) trinken.

+ Mehr darüber lesen

Die Brücke aus dem Jahr 1886 verbindet Porto und Gaia

Auf der Karte anzeigen

Bar Ponte Pensil, Rua de Cima do Muro 14, Porto,

http://www.barpontepensil.com/
Das Kloster am anderen Ufer des Douro

Eine Runde ums Kloster

Jeder sieht es und dennoch ist das Mosteiro da Serra do Pilar ein Geheimtipp. Das befestigte Kloster thront hoch über Vila Nova de Gaia, wird aber nur selten besucht. Obwohl es noch immer von der Armee genutzt wird, gibt es täglich Führungen. Vor allem wegen seiner Architektur ist dieses Baudenkmal aus dem 16. Jahrhundert etwas Besonderes, denn sowohl der Klostergang als auch die Kirche sind rund. Von der Kuppel hat man eine nahezu endlose Aussicht auf die beiden Ufer des Douro. Nehmen Sie die Seilbahn und trinken Sie ein kühles Glas Portwein auf einer Terrasse am Cais de Gaia.

+ Mehr darüber lesen

Auf der Karte anzeigen

Mosteiro da Serra do Pilar, Largo de Aviz, Vila Nova de Gaia,

http://www.culturanorte.pt/en/equity/monastery-of-serra-of-pilar/
Barcos rabelos schaukeln auf dem Douro