KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Der Wawel - ein geschichtsträchtiger Ort

Jeder Pole kennt die Legende des Drachens vom Wawel. Lange bevor die Stadt Krakau überhaupt existierte, soll ein Drache in einer Höhle unter dem Wawelhügel gehaust haben. Er soll die Bevölkerung terrorisiert haben, bis der König Krak kam und dem Mann, der es schaffte, den Drachen zu besiegen, seine Tochter zur Heirat versprach. Dann soll der Schuhmacher Skuba den Drachen mit einem Schaf voller Schwefel gefüttert haben. So braucht man heute beim Besuch der Drachenhöhle keine Angst mehr zu haben!

Die Geschichte des ‚Smok Wawelski‘ ist die berühmteste polnische Volkslegende. Die Höhle, in der der Drache einst gehaust haben soll, ist heute eine beliebte Touristenattraktion. Der Wawel, ein befestigter Hügel im Zentrum der Stadt, bietet zwei weitere wichtige Sehenswürdigkeiten, die in der polnischen Geschichte von großer Bedeutung waren: das Königsschloss, das auf die Epoche zurückgeht, in der Krakau - nicht Warschau - die Hauptstadt Polens war; und die benachbarte Kathedrale, in der über Jahrhunderte hinweg Krönungen, Hochzeiten und Begräbnisse stattfanden. Machen Sie bei einem Besuch des Wawel eine Reise zurück in die Vergangenheit.

Kathedrale und Schloss auf dem Wawelhügel
Kathedrale und Schloss auf dem Wawelhügel

Krakau

Ein Königsschloss mit reichen Kunstschätzen

Das kunstvolle Königsschloss von Krakau

Die erste Königsresidenz auf dem Wawelhügel wurde im 11. Jahrhundert erbaut, doch dieses Schloss geht auf das 16. Jahrhundert zurück. In jener Epoche war Krakau die wirtschaftliche und politische Hauptstadt eines Landes, das einen großen Reichtum entwickelt hatte, und so konnte König Sigismund I., der Alte, (1467 - 1548) den Bau eines stattlichen Palasts im Renaissance-Stil in Auftrag geben. Das Schloss, das ganz im Stil jener Zeit von italienischen Architekten konzipiert wurde, hat nicht weniger als 71 Räume. Kommen Sie am besten frühzeitig, denn es wird nur einer begrenzten Zahl von Besuchern Eintritt gewährt.

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

Wawel-Schloss, Wawel 5, Krakau,

www.wawel.krakow.pl

Die Kathedrale

Seit dem 14. Jahrhundert war die Krakauer Kathedrale der Ort der Krönungen und Begräbnisse der polnischen Könige. Außerdem liegen in der Kathedrale auch Staatsmänner, wie Józef Piłsudski und Władysław Sikorski, und berühmte polnische Dichter, wie Adam Mickiewicz und Juliusz Słowacki begraben. Ein Besuch dieser Grabmäler und der königlichen Krypta ist eine Reise durch die polnische Geschichte: von den Königen des Mittelalters bis hin zu den Gründervätern der Republik. Karol Józef Wojtyła, später auch als Papst Johannes-Paul II. bekannt, wurde hier im Jahre 1958 als Bischof geweiht.

+ Mehr darüber lesen

Die 3 Türme der Kathedrale von Krakau

Kartenansicht

Wawel-Kathedrale, Wawel 3, Krakau,

www.katedra-wawelska.pl
Die Kulisse der berühmtesten polnischen Volkslegende

Tief in der Drachenhöhle

Die Höhle, in der der Legende nach einst der Drache gehaust haben soll, der die Bevölkerung in Schrecken versetzte, ist heute eine Besucherattraktion. Die Höhle des Drachen ist jedoch mehr als nur die Kulisse der berühmtesten polnischen Volkssage: durch die Höhle können Sie auch einen abenteuerlichen Abstieg vom Wawelhügel zum Fluss hinunter machen. Gehen Sie die 130 Stufen hinunter, und dann führt der Abstieg über weitere 70 m durch die feuchte Höhle bis zum Ausgang. Am Ufer der Weichsel finden Sie eine Bronzeskulptur des Wawel-Drachens, ein Werk des Künstlers Bronislaw Chromy. Zu bestimmten Zeiten speit der Bronze-Drachen auch Feuer: Von dieser faszinierenden Attraktion werden insbesondere Kinder hellauf begeistert sein!

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

Drachenhöhle, Wawel 5, Krakau,

www.wawel.krakow.pl

Fotodanksagungen

  • Die Kulisse der berühmtesten polnischen Volkslegende: Flickr: Andrew Kisliakov