KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

In höheren Gefilden

In der Türkei wird eine Wasserpfeife ‚nargile’ genannt. Früher wurde eine Wasserpfeife nur von den älteren Generationen geraucht, aber vor ca. 10 Jahren wurde diese jahrhundertealte Tradition wiederbelebt. Ein Istanbul-Besuch ist nicht komplett ohne einen Abend in einem Wasserpfeifen-Café, wo Sie aus vielen Pfeifen und Aromen auswählen können.

Das türkische Verb ‚içmek’ bedeutet sowohl rauchen als auch trinken. Und das beinhaltet die Tradition der Wasserpfeife im wörtlichen Sinn: Tee trinken und rauchen. Das hat nichts mit Drogen zu tun; die Pfeife enthält nur Tabak, oft mit einem süßen Aroma wie Apfel, Melone oder Erdbeere. Der Sinn liegt nicht darin, high zu werden - das Rauchen einer Wasserpfeife ist überwiegend eine soziale Aktivität, bei der Sie einen entspannten Abend beim Gespräch mit Freunden und dem Rauchen einer ‚nargile‘ verbringen.

Rauchen Sie auf irgendeiner Terrasse in Istanbul eine Wasserpfeife
Rauchen Sie auf irgendeiner Terrasse in Istanbul eine Wasserpfeife

Istanbul

Wasserpfeifenviertel

Zur Blütezeit des Osmanischen Reiches war das Rauchen der Wasserpfeife sehr beliebt. Eine nargile mit dem Sultan zu rauchen, wurde als höchste Ehre betrachtet. Mit dem Aufkommen des Zigarettenrauchens im 2. Weltkrieg verschwand die nargile allmählich, erlebte aber in den späten 1990er Jahren ein starkes Comeback.

In Tophane, einem Stadtteil im Beyoğlu-Viertel, eröffneten zahlreiche nargile-Cafés als Reaktion auf den neuen Trend. Heute hat sich das Viertel den Spitznamen ‚Nargile Central’ verdient. Die meisten Cafés haben rund um die Uhr geöffnet und verfügen über große Gärten, in denen sich die Gäste auf bequemen Loungepolstern unter schattigen Bäumen zurücklehnen können. Nehmen Sie sich Zeit und probieren Sie all die verschiedenen Geschmacksrichtungen, von Cappuccino und Banane bis Minze oder Pfirsich. Bestellen Sie für eine flüssige Erfrischung eine Tasse Tee, türkischen Kaffee oder einen frischen Obstsaft. Nargile Kafe hat einen wunderschönen Garten und Erzurum Nargile ist eines der ältesten nargiles in Istanbul und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Ein Wasserpfeifengarten in Tophane

Ein Märchen aus 1001 Nacht

An praktisch jeder Ecke in Istanbul finden Sie ein nargile-Café, in dem Sie sich zurücklehnen und eine Wasserpfeife rauchen können. Eines der berühmtesten Cafés der Stadt ist Erenler Nargile, das sich in dem Innenhof einer früheren Theologieschule befindet. Das Café steht am Rand des Großen Basars, aber sein Eingang liegt versteckt an der Çorlulu Alipaşa Medresesi in Çemberlitaş. Um es zu finden, folgen Sie einfach den lokalen Studenten und Männern und Frauen, die direkt nach der Arbeiter hierherkommen. Drinnen spielen Stammkunden eine Runde Backgammon. Der wunderschöne Garten scheint direkt aus einem Märchen aus 1001 Nacht zu stammen.

Backgammon und Wasserpfeife rauchen

Fotodanksagungen

  • Ein Wasserpfeifengarten in Tophane: robin robokow, Flickr
  • Backgammon und Wasserpfeife rauchen: Henri Bergius, Flickr