KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Moskaus dominante „Schwestern“

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs beherrschen diese 7 Gebäude stolz die Skyline von Moskau. Mit dem Bau dieser legendären Hochhäuser, die den Spitznamen „die Sieben Schwestern“ tragen, schickte Joseph Stalin eine mächtige Botschaft an den Rest der Welt. Der Geschmack seiner Architekten war alles andere als konservativ; die dominanten „Schwestern“ sind eine kühne Kombination aus russischem Barock und amerikanischer Hochhausarchitektur.

Mit dem Bau der „Schwestern“ wollte Stalin eine Skyline in Moskau schaffen, die mit der nordamerikanischer Städte konkurrieren konnte. Er forderte Architekten auf, kreative Pläne für 8 Gebäude, darunter eine staatliche Universität, Wohnanlagen, Regierungsgebäude und Luxushotels, zu entwerfen. Tatsächlich wurden 7 Hochhäuser in der Stadt errichtet, doch die 8. „Schwester“ erblickte nie das Licht der Welt, denn der geplante Zaryadye-Wolkenkratzer würde den Kreml zu sehr überschatten. So wurde an dem Standort, der ursprünglich für das Gebäude vorgesehen war, im Jahr 1967 das Rossiya-Hotel erbaut. Dennoch wurde der Entwurf für den Zaryadye-Wolkenkratzer nicht vollkommen aufgegeben: Er wurde stattdessen für den Palast der Kultur und Wissenschaft in Warschau verwendet.

Die staatliche Universität von Moskau
Die staatliche Universität von Moskau

Moskau

Paradiese des Kommunismus

Diese Megabauten sind tatsächlich Schwestergebäude. Obwohl die Gebäude von barocken, gotischen und orthodoxen Stilen beeinflusst werden, verfügen alle über einen zentralen Turm mit angrenzenden Flügeln. Die ‚Schwestern‘ haben zahlreiche Auszeichnungen gesammelt: Eines der Gebäude ist das höchste Hotel der Welt, in einem anderen hängt der größte Kronleuchter, und die Universität ist die höchste Bildungseinrichtung der Welt. Die üppige Inneneinrichtung weist viele opulente Verzierungen auf. Alles ist überschwenglich, von den Marmortreppen im Universitätsgebäude bis hin zu den Deckengemälden im Hotel und den prächtig verzierten Türmen in den Wohnhochhäusern.

Das Kotelnicheskaya-Ufergebäude

Echte russische Atmosphäre

Das Leningradskaya wurde 1954 als sowjetisches Luxushotel gebaut. In den letzten Jahren wurde das Gebäude umfangreich renoviert und in ein internationales Hilton-Hotel umgestaltet. Die russische Atmosphäre blieb erhalten: Bronze-Kronleuchter und Marmorsäulen beherrschen die mit Fresken und Zierblenden dekorierte Lobby. Die Zimmer sind heute großzügiger und in modernem russischem Design eingerichtet. Reservieren Sie ein Zimmer in einem der höheren Stockwerke des Turms, von wo aus Sie eine fantastische Aussicht auf die Stadt genießen können.

In einem der anderen stalinistischen Türme ist heute das Radisson Royal Hotel untergebracht. Die original Deckengemälde in der Lobby und die klassische Ausstattung der 497 Zimmer erwecken die Atmosphäre eines Palasts an der Moskwa. Dementsprechend teuer sind die Zimmer. Auch wenn Sie sich für ein anderes Hotel entscheiden, können Sie immer noch die Mercedes Bar in der 31. Etage besuchen. Hier ist jeder zu einem Cocktail mit Aussicht willkommen!

Das Foyer des Hilton

Fotodanksagungen

  • Das Foyer des Hilton: Pavel L. Photo and video, Shutterstock