KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Notre-Dame wacht über Paris

Notre-Dame de Paris steht in der Mitte der Stadt, auf der Île de la Cité. Nicht weniger als 14 Millionen Menschen überschreiten jedes Jahr die Schwelle, um das Innere der Kathedrale zu bewundern. Diejenigen, die die 387 Stufen bis zur Spitze des Südturms schaffen, werden mit fantastischen Ausblicken auf die Stadt und die großartige Seine belohnt und sehen sich Auge in Auge mit den berühmten Wasserspeiern.

Notre-Dame de Paris bedeutet unsere Frau von Paris. Der Bau dieses gotischen Gebäudes begann 1163. Aber erst Anfang des 14. Jahrhunderts war diese beeindruckende Dame größtenteils fertiggestellt. 1792, während der Französischen Revolution, wurde die Kathedrale erstürmt und geplündert und viele Skulpturen und Gemälde gingen verloren. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Notre-Dame unter der Leitung des Architekten Eugène Emmanuel Viollet-le-Duc umfangreich renoviert.

Die Rosette in der Südfassade

Die Schätze von Notre-Dame

Notre-Dame beherbergt viele Schätze. Am bemerkenswertesten sind vielleicht die bunten Fensterrosen aus dem 13. Jahrhundert. Die größte befindet sich an der Südfassade: Dieses riesige Fenster zeigt verschiedene Szenen aus dem Alten und Neuen Testament in 4 Kreisen. 3 in Verbindung mit Jesus stehende Reliquien werden ebenfalls in der Kathedrale aufbewahrt: ein Stück des echten Kreuzes, die Dornenkrone und einer der heiligen Nägel.

Der Glöckner von Notre-Dame

Viele alte Gebäude haben eine Geschichte, Sage oder Legende und fast jeder kennt den Glöckner von Notre-Dame. Die Geschichte stammt aus dem gleichnamigen Buch (auf Französisch heißt es einfach Notre-Dame de Paris), das 1831 von Victor Hugo geschrieben wurde. Es erzählt von dem buckligen Glöckner Quasimodo, der hoch oben in den Türmen von Notre-Dame lebt und sich in die schöne Zigeunerin Esmeralda verliebt. Seine Liebe blieb unerwidert. Die Geschichte wurde mehrmals für die Kinoleinwand bearbeitet und Disneys Zeichentrickfilmversion brachte sie 1996 einem Publikum aller Altersklassen nahe.

“In vielen Versionen küssen sich Quasimodo und Esmeralda. In Hugos Buch passiert das nicht.”

Fantastische Wasserspeier

Die Wasserspeier an der Fassade wurde am Ende der Regenrinnen angebracht, um das Regenwasser abzuleiten, sodass es nicht an den Mauern der Kathedrale herunterläuft. Zu den anderen Bewohnern des Turms gehören die lustigen Statuen (Drôleries) der Galerie des Chimères. Diese grässlichen Karikaturen sollten Dämonen abschrecken: Auf den Emporen rund um den Turm sitzend, wachen Sie Tag und Nacht über Paris. Ihre Schöpfer haben ihre Fantasie für diese halb Mensch-, halb Tier-Statuen gut eingesetzt – Elemente wie Schnäbel, Schlangenschwänze und Adlerschwingen verleihen ihnen ein oft furchterregendes Aussehen.

Die Grotesken an der Fassade von Notre-Dame