KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Ein Palast der Industriellen Revolution

Die im Jahr 1906 erbaute City Hall von Belfast ist ein Spiegelbild des Reichtums, den die Stadt im 19. und frühen 20. Jahrhundert angesammelt hatte. Die Textilindustrie und die größte Werft auf der ganzen Welt hatten der Stadt zu bedeutendem Reichtum verholfen, und im Jahre 1888 verlieh Königin Victoria der Stadt Belfast ihre Stadtrechte. So war der Bau eines imposanten Stadtpalasts eine Selbstverständlichkeit. Heute ist die City Hall im neo-barocken Stil eine beliebte Touristenattraktion.

Die Stadt Belfast spielte eine führende Rolle in der industriellen Revolution Großbritanniens. Hier wurde einst so viel Leinen produziert, dass die Stadt den Beinamen ‚Linenopolis‘ erhielt. Die Werft Harland and Wolff hatte das luxuriöseste Dampfschiff aller Zeiten - die Titanic - gebaut. Die industrielle und wirtschaftliche Entwicklung kannte keine Grenzen; die Stadt erlebte eine rapide Expansion, und Dublin musste mit Bestürzung zusehen, wie sich Belfast zur größten Stadt in Irland entwickelte. Der Reichtum des ‚Goldenen Zeitalters‘ wurde für den Bau eines imposanten Stadtpalasts mit Kupferkuppeln, Arkaden und reich verzierten Friesen verwendet.

Die City Hall von Belfast aus dem Jahre 1906
Die City Hall von Belfast aus dem Jahre 1906

Belfast

Eine Reise durch das ‚Goldene Zeitalter‘ von Belfast

Der Bau der City Hall von Belfast hatte 8 Jahre gedauert, und die Kosten für den Bau betrugen 369.000 Pfund Sterling (das entspricht einer heutigen Summe von 50 Millionen Euro). Ihr Bau ist dem Architekten Sir Alfred Brumwell Thomas zu verdanken, der für ihre Konstruktion den Portland-Stein aus Dorset in Südengland verwendete; und die Innenräume wurden mit großzügigen Mengen italienischem Marmor ausgekleidet. Die Höhepunkte des luxuriösen Inneren sind das Buntglas in der Eingangshalle, der monumentale Treppenaufgang und die Great Hall, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, doch kurz später wiederaufgebaut wurde. Bei der einstündigen Führung können sich die Besucher, wenn sie auf dem Thron des Bürgermeisters im Ratssaal Platz nehmen, in die Person des Bürgermeisters von Belfast versetzen. Anschließend lädt das Café ‚The Bobbin‘ in der City Hall - eine soziale Unternehmung, in der Suppen, Sandwich-Brote oder Nachmittagstee serviert werden, zu einer entspannenden Pause ein. Die kostenlosen Führungen werden von montags bis samstags mehrmals täglich angeboten; da keine Reservierungen im Voraus angenommen werden, sollten Sie frühzeitig kommen. Im Garten der City Hall von Belfast finden Sie Statuen des einstigen Werftinhabers und Bürgermeisters, Sir Edward Harland, und zahlreicher anderer berühmter Persönlichkeiten. An Sommertagen ist dies ein beliebter Ort zum Verweilen für Büroangestellte, die ihren Mittagsimbiss auf einer Bank verzehren, oder für junge Leute, die sich auf den perfekt gepflegten Rasenflächen entspannen. Doch Besucher kommen meist aus einem anderen Grunde hierher, nämlich dem beliebten Titanic-Gedenkgarten. Dort gibt es eine Tafel, auf der die Namen aller 1.517 Opfer des gigantischen Passagierschiffs, das in Belfast gebaut worden und auf seiner Jungfernfahrt im Jahre 1912 auf tragische Weise gesunken war, eingraviert sind.

Die ‚Great Hall‘ mit ihren prächtigen Ornamenten

Fotodanksagungen

  • Die ‚Great Hall‘ mit ihren prächtigen Ornamenten: Flickr: Ross