KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Piazza Maggiore, das Herz von Bologna

Seit Jahrhunderten treffen sich die Einwohner von Bologna auf dem Piazza Maggiore. Dieser große Platz im Herzen der Stadt ist umgeben von wunderschönen mittelalterlichen Gebäuden wie dem Palazzo del Podestà, Pallazo d’Accursio und natürlich der riesigen Basilika San Petronio mit ihrer unvollendeten grauen Fassade.

Im Mittelalter war Bologna eine florierende Stadt. In dieser Zeit genossen ihre Einwohner beträchtliche Freiheit, die Textilbranche florierte und die Universität von Bologna wurde gegründet – die weltweit erste Universität. Der Piazza Maggiore liegt genau im Zentrum dieser fortschrittlichen Stadt. Dieses überfüllte Handelszentrum zog Händler aus der ganzen Welt an und die Stadtverwaltung kam ihren Pflichten in den umliegenden 'palazzi' nach. Am besten können Sie sich entspannen und den Piazza Maggiore genießen, wenn Sie sich wie ein Student verhalten und sich im Freien in ein Café setzen, ein Glas gekühlten Chianti bestellen und die Aussicht genießen.

Unvollendete Vergangenheit

Wenn Sie aufschauen, können Sie die reiche Geschichte Bolognas fast aus ihren Gebäudefassaden ablesen. Die unvollendete Fassade der Basilika San Petronio fällt sofort ins Auge. Die Grundsteine dieser Kirche wurden 1390 gelegt, aber der Bau zog sich über Jahrhunderte hin. Als die Stadtverwaltung den Bau beauftragte, wurde der Bischof nicht um Zustimmung gebeten. Schließlich sollte die Basilika die freie Stadt Bologna repräsentieren, eine, die nicht unter dem Joch der Diözese stand. Aber der Papst erlaubte diesen Bau nicht kampflos und gebot dem ehrgeizigen Entwurf Einhalt, indem er die Archiginnasio Universität direkt neben der Baustelle errichten ließ. Der Papst wollte, dass alle Universitätsfächer in demselben Gebäude untergebracht waren. Aufgrund fehlender Finanzierung und technischer Probleme kam der Bau der Basilika letztendlich zum Stillstand und wurde die Fassade nie fertiggestellt. In der Archiginnasio ist derzeit die Stadtbibliothek untergebracht.

+ Mehr darüber lesen

Das Atrium des Archiginnasio

Groß, größer, am größsten

Die Kirche hat bereits eine beeindruckende Größe, aber ursprünglich sollte sie sogar den Petersdom in Rom übertrumpfen. Trotz der unvollendeten Fassade ist das Gebäude auf jeden Fall einen Besuch wert. Im Innern schmücken wunderschöne Fresken von Giovanni da Modena und Jacopo di Paolo die Wände und die Basilika selbst beherbergt eine der ältesten funktionierenden Orgeln der Welt, die aus dem 15. Jh stammt. Auch die Wissenschaft ist in der Kirche vertreten. Sie kann sich der weltgrößten Sonnenuhr und auch eines Foucaultschen Pendels rühmen.

Der älteste Palast auf dem Piazza Maggiore

Gegenüber der Basilika steht der älteste Palast des Piazza Maggiore, der Palazzo del Podestà. Er wurde um ca. 1200 errichtet und diente als Sitz der ‘podestà‘, des höchsten Verwalters in der Stadt und dessen Kollegen. Der Palast wurde jedoch schnell zu klein für all die Bürger, die am Stadtparlament beteiligt waren, und so wurde der Palazzo Re Enzo als Erweiterung gebaut. Der aus dem Jahr 1453 stammende Torre dell’Arengo ist beachtenswert. Dieser Turm beherbergt die größte Glocke in Bologna, mit der die Menschen vor einen Notfall gewarnt werden. Tipp: Stellen Sie sich unter eine Gewölbeseite und Sie hören jemanden von der anderen Seite flüstern.

+ Mehr darüber lesen

Palazzo del Podestà und Torre dell’Arengo

Enzo, der inhaftierte König

Der Palazzo Re Enzo ist nach König Enzo von Sardinien benannt, dem unehelichen Sohn von Friedrich II., Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. 1249 erlitt er in Fossalta eine Niederlage, in deren Anschluss er von den Bolognesern gefangengenommen wurde. Nachts wurde er in einen Käfig im Palazzo Re Enzo eingesperrt, aber tagsüber konnte er machen, was er wollte – auch Frauen treffen. Gerüchten zufolge zeugte er 3 Töchter und einen Sohn. Dieser Sohn soll der Vorfahr der Bentivoglio-Familie sein, die später die Herrscher von Bologna wurden. Trotz anhaltender Proteste seines Vaters blieb Enzo bis zu seinem Tod im Jahr 1272 inhaftiert.

Die Fassade des Palazzo d’Accursio

Palazzo d’Accursio o Comunale

Der Palazzo d’Accursio o Comunale besteht aus verschiedenen Gebäuden, die im Laufe der Jahrhunderte zusammengelegt wurden. Im 13. Jh. lebte hier der berühmte Jurist Accursius, der an der Universität von Bologna arbeitete. Später diente das Gebäude als Sitz der Anziani (Ältesten), den höchsten Magistraten der Stadt. Die Fassade hat ein Tor mit Fallgitter, über dem eine große Bronzestatue des Bologneser Papstes Gregor XIII. steht. Der Palast beherbergt derzeit die Städtische Kunstsammlung mit Gemälden aus dem Mittelalter bis ins 19. Jh.

+ Mehr darüber lesen

Auf der Karte ansehen

Palazzo d’Accursio o Comunale, Piazzo Maggiore, Bologna, Italien

Fotodanksagungen

  • Palazzo del Podestà und Torre dell’Arengo: magro_kr, Flickr
  • Die Fassade des Palazzo d’Accursio: Marco Assini, Flickr