KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Plaza de Armas: Die Wiege Limas

Der Plaza de Armas, auch Plaza Mayor genannt, ist die Wiege Limas. Hier gründete Francisco Pizarro im Jahr 1535 Lima und somit ist er der älteste Platz der Stadt. Die historische Größe spiegelt sich in den Gebäuden rund um den Platz wider, wie dem Palacio de Gobierno, dem Palacio Arzobispal und der Kathedrale.

Während der Kolonialzeit war der Plaza de Armas das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Limas. Über die Jahrhunderte diente er als Kulisse für viele religiöse Feierlichkeiten, Märkte und Stierkämpfe. Auch heute ist der Platz noch äußerst lebhaft und er ist ein hervorragender Ort, um in den Geist des historischen Lima einzutauchen. An warmen Tagen kommen die Menschen hierher, um sich an dem einmaligen Bronzebrunnen, dem Pièce de Resistance in der Mitte des Platzes, abzukühlen.

Palacio de Gobierno

Der beeindruckende Präsidentenpalast steht an den Ufern des Rimac. Zur Blütezeit der Inkas hatte der Ort eine stark religiöse Konnotation und hier lebte auch der letzte Inka-Herrscher der Gegend. Nach der spanischen Eroberung baute Francisco Pizarro 1535 seinen Palast an genau dieser Stelle. Nach verschiedenen Erdbeben und Bränden war von dem ursprünglichen Gebäude nicht mehr viel übrig. Es wird angenommen, dass ein alter, von Pizarro gepflanzter Baum das einzige Überbleibsel aus dieser Zeit ist. Der derzeitige Palast wurde 1938 fertiggestellt.

Der Wachwechsel findet täglich genau um 12.00 Uhr mittags statt. In ihren scharlachroten und blauen Uniformen bieten die Soldaten einen hübschen Anblick. Eine (kostenlose) Tour ist ganz sicher lohnenswert, allerdings sollten Sie mindestens 2 Tage im Voraus buchen. Sie werden begeistert sein von dem beeindruckenden Eingang und den verschwenderisch dekorierten Sälen. Viele der im Palast befindlichen Objekte erzählten die koloniale Geschichte Limas.

+ Mehr darüber lesen

Palacio de Gobierno

Wer war Francisco Pizarro?

Francisco Pizarro (ca. 1475-1541) war ein spanischer Eroberer. 1532 triumphierte er in der Schlacht um das Land über den Inka-Herrscher Atahualpa. 3 Jahre später, 1535, gründete Pizarro auf dem Plaza de Armas die Stadt Lima. Er konnte seinen Erfolg jedoch nicht lange genießen: 1541 wurde er von seinen früheren Kollegen getötet. Pizarros Grabstätte befindet sich in der Kathedrale.

Kathedrale und Palacio Arzobispal

Die Kathedrale von Lima ist eines der bekanntesten Gebäude der Stadt. 1535 legte Francisco Pizarro den ersten Stein für die an diesem Ort errichtete Kirche, die später durch ein Erdbeben zerstört wurde. Die jetzige Kathedrale stammt aus dem Jahr 1746 und hat sowohl barocke als auch neoklassizistische Merkmale. Achten Sie bei einem Besuch auf die wunderschön gewölbte Decke und das mit Mosaiken dekorierte Grab von Pizarro.

Neben der Kathedrale steht der Palacio Arzobispal. Dieser erzbischöfliche Palast ist verschwenderisch mit wertvollen Materialien wie Zeder, Mahagoni und Fliesen aus Sevilla dekoriert. Die erste Etage wird für Ausstellungen über religiöse Kunst genutzt und die zweite ist mit antiken Möbeln eingerichtet und wird noch immer vom Erzbischof von Lima zur Durchführung seiner offiziellen Pflichten genutzt.

Kathedrale von Lima