KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Die Prager astronomische Uhr

Die Prager astronomische Uhr, ein Werk des Uhrmachers Mikuláš, ist nicht nur schön zum Ansehen; sie ist auch eine der ältesten Uhren dieser Art mit dem größten Detail, die jemals angefertigt wurden. Diese Uhr an der Fassade des Altstädter Rathauses ist heute eine der Hauptsehenswürdigkeiten der tschechischen Hauptstadt. Außer der Uhrzeit zeigt sie auch die Phase des Mondes und der Sterne an.

Das Meisterwerk wurde im Jahre 1410 im Turm eingebaut und 1490 von einem anderen Uhrmacher namens Meister Hanuš restauriert. Jahrhundertelang hatte man angenommen, dass die Uhr von ihm gebaut worden sei; doch dank eines im Jahre 1961 gefundenen Dokuments kam ihre wahre Geschichte schließlich ans Tageslicht. Die Uhr besteht aus drei Hauptkomponenten: einem astronomischen Zeiger, der die Uhrzeit sowie die Position von Sonne und Mond anzeigt, einer Scheibe mit Medaillons, die die Monate anzeigt, und einem Mechanismus, der die stündliche Prozession der Zwölf Apostel zeigt.

Die astronomische Uhr
Die astronomische Uhr

Prag

Auf der rechten Seite der Uhr steht der Tod

Bewegliche Figuren

Zu jeder vollen Stunde zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr wird der gesamte Mechanismus der astronomischen Uhr lebendig. Außer der mechanischen Runde der Apostel gibt es an der Außenseite der Uhr weitere bewegliche Figuren. Diese repräsentieren einige der einst meistgefürchteten Dinge der Bewohner von Prag: Gier, Eitelkeit und Tod. Seit dem 16. Jh. wurde der Mechanismus der Zeitmessung mehrere Male repariert und restauriert; die letzte Restaurierung war im Jahre 1865. In diesem Jahre wurden auch die Apostel zu der Uhr hinzugefügt.

“Der Legende nach soll Hanuš erblindet worden sein, damit er seine Uhr in keiner anderen Stadt reproduzieren konnte.”

Babylonische Zeit

Die Prager astronomische Uhr zeigt verschiedene Zeiten an: die astronomische Zeit, die mitteleuropäische Zeit, die alt-tschechische und die babylonische Zeit. Die Prager Rathausuhr ist die einzige Uhr auf der ganzen Welt, die die babylonische Zeit anzeigt. Selbstverständlich existiert auch eine Legende über dieses ganz besondere historische Kunstwerk. Als Meister Hanuš seine Arbeit an der Uhr beendet hatte, soll er von den Mitgliedern des Stadtrats angeblich erblindet worden sein, damit er sein Meisterwerk in keiner anderen Stadt reproduzieren – und möglicherweise sogar verbessern – konnte. Als Rache soll Meister Hanuš die Uhr kurz vor seinem Tode beschädigt haben, und das Werk verflucht haben. Dieser Legende nach sollen die Männer, die versucht hätten, die Uhr zu reparieren, alle geisteskrank geworden oder gestorben sein; doch wie bei jeder Legende weiß natürlich niemand mit Gewissheit, ob dies tatsächlich alles wahr ist.