KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Unberührtes Klein Bonaire

Ungefähr 800 Meter vor der Küste von Kralendijk, der Hauptstadt Bonaires, liegt eine kleine unbewohnte Insel. Dies ist Klein Bonaire, ein Naturschutzreservat, das zum Bonaire National Marine Park gehört. Die ca. 6 km² große Insel ist bei Tauchern wegen des schwarzen Korallenriffs bekannt, das am Strand beginnt und bis in eine Tiefe von 35 Metern reicht. Außer bunten Fischen sind hier auch Seepferdchen und seltene Schildkröten zu finden.

Klein Bonaire mit ihren perlweißen Stränden und dem azurblauen karibischen Meer ist eine wahre Augenweide. Nur wenige dieser Mini-Inseln in dieser Region sind unbewohnt. Es gab viele Projektentwickler, die auf der Insel bauen wollten. Den letzten Versuch gab es 1995, der den Bau eines All-inclusive-Resorts vorsah. Der Plan wurde von den Einwohnern Bonaires durchkreuzt und Klein Bonaire wurde zu einem Naturschutzreservat, das der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Naturparadies

Klein Bonaire ist mit dem Wassertaxi erreichbar. In Kralendijk bieten verschiedene Unternehmen ihre Dienste für die 25-minütige Fahrt an. Erkunden Sie die Insel zu Fuß und genießen Sie die Strände und schnorcheln oder tauchen Sie. Eigentlich ist die Insel nicht vollkommen unbewohnt, da seltene Echte Karett- und Lederschildkröten hier ihre Eier ablegen. Jeder, der ein neues Schildkrötennest entdeckt, wird gebeten, dies dem Sea Turtle Conservation Bonaire mitzuteilen, der sich dann um dessen Schutz kümmert. Bei den 3 Saliñas (Salzseen) sind oft Flamingos anzutreffen, die auf der Suche nach Futter in Scharen hierherkommen.

Bei einem Rundgang werden Sie Spuren früherer Bewohner entdecken. Im Osten gibt es noch immer einige Sklavenhütten und im Süden einen kleinen Leuchtturm. Mitte des 19. Jahrhunderts waren die Befehlshaber von Bonaire wegen eines Choleraausbruchs besorgt und Klein Bonaire wurde zu einer Quarantänestation für einlaufende Schiffe. Darum stehen auf der Insel noch immer die Überreste einer Krankenstation mit einem altmodischen Kamin und Ofen.

Korallenriff bei Klein Bonaire

Hungrige Ziegen

Klein Bonaire war einst mit Bäumen und Büschen bedeckt. Das endete 1868 als die Insel versteigert und für 8.000 Gulden an eine Privatperson verkauft wurde, die die Insel zur Haltung von Ziegen verwendete. Die Ziegen freuten sich über die grüne Pracht und fraßen die Insel kahl. Unter dem Namen Operation Große Ziegenrazzia wurden 1966 alle Tiere von der Insel entfernt. Seitdem gibt es Initiativen zur Wiederaufforstung der Insel und infolgedessen sind einige Bäume zurückgekehrt. 1999 wurde Klein Bonaire an die Einwohner von Bonaire zurückgegeben.

+ Mehr darüber lesen

Die Wüste von Klein Bonaire

Oh, island in the sun …

Harry Belafonte, der berühmte jamaikanische Sänger, ist seit vielen Jahren ein Fan von Bonaire. Klein Bonaire verzauberte ihn während seiner Tauchreisen, sodass er für einige Zeit ihr Besitzer wurde. Sein Lied „Island in the Sun“ ist Klein Bonaire gewidmet.