KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Mit der Tram Linie 28 durch das historische Lissabon

Die knarrenden nostalgischen gelben Straßenbahnen der öffentlichen Verkehrsgesellschaft Carris scheinen wie aus dem Museum gegriffen. Eine Fahrt mit einer alten Straßenbahn ist die beste Weise, um die Stadt zu erkunden. Berühmt ist die Linie Nr. 28, deren Route auf einer 40minütigen Fahrt bergauf (oder bergab) durch alte Stadtviertel wie Graça, Alfama und Baixa führt, wobei Sie viele bedeutende historische Bauwerke, einschließlich der Kathedrale und der Burg, zu sehen bekommen. Todos a bordo!

Lissabon ist eine der preisgünstigsten Hauptstädte Westeuropas. Dies gilt jedoch nicht unbedingt für die Verkehrsmittel, denn eine Fahrt mit einem Touristen-Doppeldeckerbus kostet rund € 15,-. Im Vergleich dazu ist die Straßenbahntageskarte für €6 ein viel besseres Angebot, und Sie können einen ganzen Tag lang nach Lust und Laune durch die ganze Stadt fahren! Kein Wunder also, dass die Linie Nr. 28 bei Touristen so beliebt ist. Besteigen Sie eine der altmodischen gelben Straßenbahnen und erleben Sie eine schnelle und nicht ganz sanfte Fahrt durch die kurvenreichen Straßen Lissabons!

Erkunden Sie das historische Lissabon mit der Straßenbahn
Erkunden Sie das historische Lissabon mit der Straßenbahn

Lissabon

Elétrico 28 – die Touristenroute

Nach der Einführung der ersten pferdegezogenen Straßenbahn im Jahre 1873 breitete sich das Lissaboner Straßenbahnnetz rapide aus. So gab es in den 50er Jahren nicht weniger als 27 Straßenbahnlinien, von denen heute jedoch nur noch fünf übrig sind. Die Linie 28 – von den Lissabonern auch ‚Elétrico 28‘ genannt – ist die beliebteste Linie; sie verkehrt zwischen dem Martim Moniz-Platz und dem Stadtteil Prazeres.


Dem Fahrplan nach sollte eine Fahrt mit dieser Linie 40 Minuten dauern, doch in Wirklichkeit braucht die alte hölzerne Straßenbahn oft eine Stunde, um die vielen Kurven in den engen Straßen mit einer Steigung bzw. einem Gefälle von bis zu 14 Prozent zu meistern. Die Route führt vorbei an zahlreichen touristischen Sehenswürdigkeiten, wie dem Castelo de São Jorge hoch oben auf dem höchsten Berg von Lissabon. Steigen Sie hier aus und verbinden Sie einen Besuch der jahrhundertealten Burg mit einer Tasse Kaffee auf dem Miradouro Largo Portas do Sol, einer Panoramaterrasse mit herrlichen Aussichten auf den Stadtteil Alfama und den azurblauen Tejo. Dann fährt die Bahn in schnellem Tempo die mittelalterlichen Straßen der Alfama hinunter und durch das alte Viertel Baixa, vorbei an der Catedral Sé (auch ,Igreja de Santa Maria Maior‘ genannt), einer weiteren unumgänglichen Attraktion, die einen Halt lohnt.


Dann geht die Fahrt weiter durch den verfallenen Stadtteil Bairro Alto mit seinem Charme zum künstlerischen Viertel von Chiado und endet schließlich am Campo Ourique, der Endstation der Linie Nr. 28. Der tägliche Lebensmittelmarkt auf diesem Platz zieht Einkäufer an, die hier frisches Obst, Gemüse, Fleisch und frischen Fisch besorgen. Nachmittags und abends ist der Markt auch eine Attraktion für trendbewusste junge Leute, die hier gerne essen und trinken – der ideale Ort für ein spätes Mittagessen. Gleich gegenüber der Straßenbahn-Endstation befindet sich auch der Cemitério dos Prazeres, die letzte Ruhestätte vieler berühmter Persönlichkeiten. Der Friedhof lohnt einen Besuch, bevor Sie wieder die Straßenbahn besteigen, um in die Innenstadt zurückzufahren.

Die gelben Straßenbahnen sind weit über hundert Jahre alt