KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

  • Reiseführer >
  • Das Retro-Wahrzeichen von Rotterdam – der Euromast
 

Das Retro-Wahrzeichen von Rotterdam – der Euromast

Der Hafen, die Erasmus-Brücke, der Sommer-Karneval? Nein, seit über einem halben Jahrhundert ist der Euromast das Wahrzeichen Rotterdams. Der Euromast, der ursprünglich im Jahr 1960 für die Floriade-Blumenschau errichtet worden war und später auf fast die doppelte Höhe aufgestockt wurde, ist seit Jahrzehnten eine beliebte Attraktion und nach wie vor der höchste Aussichtsturm der Niederlande.

Der Name Euromast wurde mit sorgfältiger Überlegung gewählt: „Euro“, weil Rotterdam einer der größten Häfen in Europa ist und „Mast“, weil dieses Wort dieselbe Bedeutung hat wie im Englischen und einer Reihe weiterer Sprachen. Zur Verankerung dieses gigantischen Turms wurde als Fundament ein riesiger Betonblock gelegt, dessen Gravitätszentrum unterirdisch begraben liegt. Die 100 m hohe Aussichtplattform bietet eine Rundum-Panoramaaussicht der Skyline von Rotterdam. Und wenn das nicht hoch genug ist, dann nehmen Sie den Glasboden-Fahrstuhl auf die 185 m hohe Spitze des Space Towers.

Das Wahrzeichen Rotterdams - der Euromast
Das Wahrzeichen Rotterdams - der Euromast

Vom Euromast zum Space Tower

Im Jahr 1960 wurde die allererste Floriade-Blumenschau in den Niederlanden von der Fürstin Beatrix eröffnet. In dem Park mit Blumenbeeten, Teichen, Pavillons und einer Kabinenseilbahn war der 100 m hohe Euromast die Hauptattraktion. Er war einst das höchste Gebäude in Rotterdam und für die damalige Zeit eine recht beachtliche Errungenschaft: Sein Architekt Huig Maaskant hat für dieses Projekt wahrhaft alle Kräfte eingesetzt! Das Fundament des Turms besteht aus einem Betonblock, der nahezu 2 Millionen Kilogramm wiegt, und das „Krähennest“ aus Stahl und Glas wiegt 240.000 Kilogramm. Der Gigant (der heute auch ein Restaurant beherbergt) wurde am Boden zusammengebaut und in 5 Tagen auf eine Höhe von 100 m gehievt.
Auch nach der Floriade blieb der Euromast weiterhin eine sehr beliebte Attraktion, die jährlich rund eine halbe Million Besucher anzieht. 10 Jahre später war der Turm nicht mehr das höchste Gebäude von Rotterdam und auf ihm wurde ein 2. Turm errichtet: Der Space Tower mit dem Euroscoop, einem Fahrstuhl mit gläsernem Boden, der auf seiner Fahrt auf die 185 m hohe Spitze rotiert.

“Der 100 m hohe Euromast war 1960 das höchste Gebäude Rotterdams. Heute hält der Turm mit seinen 185 m nach wie vor diesen Rekord.”

60er Jahre: Eine Höhe von 100 m

Abseiling, Abendessen oder eine 5-Sterne-Suite

„Alles ändert sich, nur die Aussicht nicht“, hieß die Empfehlung, als der Euromast zu Beginn des neuen Millenniums einer umfangreichen Renovierung unterzogen wurde. Der „Mast“ wurde im Jahr 2004 mit einem ganz neuen Restaurant im zeitgenössischen Stil im „Krähennest“ neu eröffnet. Hier können Sie einen Brunch, ein Mittagessen, einen späten Nachmittagstee oder ein Abendessen genießen, und das alles mit derselben atemberaubenden Panoramaaussicht! Vom Innenarchitekten Jan des Bouvrie wurden über dem Restaurant 2 Luxus-Suiten eingerichtet. Und von 22.00 Uhr abends bis 10.00 Uhr morgens haben die Hotelgäste die Aussichtsplattform – den höchsten Balkon in ganz Rotterdam - ganz für sich! Eine weitere Attraktion ist die Gelegenheit zum Abseilen von dem Turm ... Doch dazu braucht man Nerven wie Drahtseile!

Hotelgäste genießen eine exklusive Aussicht bei Nacht

Fotodanksagungen

  • 60er Jahre: Eine Höhe von 100 m: Lex de Herder, Rotterdamimagebank.nl
  • Hotelgäste genießen eine exklusive Aussicht bei Nacht: Marc Heeman, Rotterdamimagebank.nl