KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Soweto: das Herz der Stadt

Soweto, ursprünglich eine Abkürzung für South Western Townships, entstand als ein Vorort, in dem Bergarbeiter und schwarze Arbeiter lebten. Dieses Stadtviertel südwestlich von Johannesburg entwickelte sich zum Symbol des Kampfes gegen die Apartheid. Heute ist Soweto eine lebendige Reflektion des neuen Südafrika, wo einige bemerkenswerte Denkmäler als Erinnerung an eine glorreiche Vergangenheit dienen.

Von schäbigen Slums und offener Kanalisation zu extravaganten Villen und BMW-Showrooms, Soweto ist ein Viertel voller Kontraste. Dieser Schmelztiegel der Kulturen ist Heimat für einen Mix aus lokalen Sprachen, Straßenslang und Afrikaans. Es ist ein fröhliches Viertel voller Musik. Eine dynamische Kombination aus Reich und Arm, Jung und Alt und Vergangenheit und Zukunft macht Soweto so einzigartig.

Township in Soweto
Township in Soweto

Johannesburg

Soweto in Aufruhr

Die Ankündigung der Regierung im Jahr 1976 Kinder in Afrikaans anstatt in Englisch zu unterrichten, löste in Soweto massive Proteste aus. Bei einem der Studentenmärsche wurde der 13-jährige Hector Pieterson von der Polizei erschossen. Das Bild des Jungen, wie er von den Protesten weggetragen wird, ging um die Welt. In Gedenken an diesen Sommer der Unruhen, der das Leben von Hunderten von Menschen kostete, wurde die Hector Pieterson-Gedenkstätte errichtet. Dieses Museum, das in der Nähe der Stelle steht, an der Hector getötet wurde, erzählt über die Unruhen anhand von Augenzeugenberichten, Bildern und Filmen.

Helden der Apartheid

Einige der berühmten Anti-Apartheidskämpfer verbrachten einen Teil ihres Lebens in Soweto. Nelson Mandela lebte hier für eine Zeit, genauso wie Erzbischof Desmond Tutu. Beide hatten ein Haus in der Vilakazi Street im Orlando West-Viertel. Deshalb ist diese Straße weltweit die einzige, in der zwei Nobelpreisträger lebten. Das einfache backsteinrote ‚Matchbox-Haus‘, in dem Mandela lebte und das vielen aus den zahllosen TV-Auftritten seiner früheren Frau Winnie bekannt ist, ist heute ein Museum, in dem Andenken, Gemälde und Bilder der Mandelas gezeigt werden.

Mandelas früheres Haus ist heute ein Museum

Afrikanische Metropole

Johannesburg mag eine moderne und schnelllebige Metropole sein, aber in Soweto regiert ein angenehmeres Chaos. Dies ist gut von der Überführung des Chris Hani Baragwanath-Krankenhauses zu erkennen, von der aus Sie über das Viertel mit seinem bezaubernden Chaos aus Straßenhändlern schauen können, die ihre Waren verhökern und Käufern, die versuchen, den besten Preis zu verhandeln. In der Zwischenzeit versuchen Pendler ein Taxi zu finden, das sie zur Arbeit bringt.