KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Surfen, Schnorcheln und Sonnenbaden

Wiegende Palmen, goldgelbe Sandstrände und ein tropisch blaues Meer – nicht gerade die ersten Bilder, die einem beim Stichwort China in den Sinn kommen. Immerhin ist China kein Reiseziel für Strandurlaube. Zumindest, das ist, was viele Menschen meinen. Es könnte jedoch nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Je nachdem, wie man misst, hat Chinas zerklüftete Küste eine Länge von 14.000 bis 30.000 km. Hier findet man unzählige Strände, von den nördlichen Stränden nahe der Hauptstadt Peking bis hin zu tropischen Schnorchelparadiesen am Südchinesischen Meer. Ihr Badezeug sollten Sie also unbedingt mitnehmen!

Strand auf der Insel Wuzhizhou
Strand auf der Insel Wuzhizhou

Entspannen im Norden

In der Umgebung von Dalian im Nordosten gibt es viele einsame Strände, oft zwischen imposanten Felsformationen. Herrlich, wenn Sie in der Metropole Qingdao auf der anderen Seite des Wassers sind und mal entspannen wollen. Dailans schönster Strand ist Bangchuidao. Die umliegenden Hügel mit den Zypressen und Pinien machen schon aus der Fahrt ein Erlebnis. Am Ziel erwarten Sie ein sauberer Strand und eine unbewohnte Insel, zu der man schwimmen kann. Das Hotel gleichen Namens in der Bucht ist ebenso romantisch wie die Lage.
Die zerklüftete Küste nahe Dalian

Sand und Spielautomaten Seite an Seite

Macao war die erste und letzte portugiesische Kolonie in Ostasien. Die Inselgruppe hat sich zu einem beliebten Urlaubsziel entwickelt, vor allem wegen der vielen Casinos und aufgrund des portugiesischen Erbes. Macao ist eine Stadt mit mediterran anmutenden Alleen, Kathedralen und Burgen, eine Stadt, die sich oft noch deutlich portugiesisch anfühlt. Die südlichste der 3 Inseln, Coloane, ist die ruhigste. Hier gibt es 2 Strände am Fuße des Alto de Coloane. Der goldene Sand von Cheoc Van ist ein Paradies für Sonnenanbeter, während der schwarze Sand des etwas weiter entfernten Hac Sa zwar weniger fotogen, aber dennoch sehr beliebt ist – vor allem dank der vielen Strandbars entlang des 4 km langen Abschnitts. Hier liegt auch Restaurante Fernando, ein Fischrestaurant mit der besten Aussicht von Macao. Was will man mehr?
Blick über Coloane

Hainan, Chinas Hawaii

Die Insel Hainan ist der südlichste Teil Chinas und liegt etwa auf dem gleichen Breitengrad wie Hawaii, was für eine gewisse Ähnlichkeit sorgt. Sanya ist eine Stadt im Süden der Insel und bekannt dafür, dass sie die einzig wahren tropischen Strände Chinas hat. Und Kokospalmen, die im vermutlich weißesten Sand des Landes wachsen. In den Buchten von Dadonghai und Yalong liegen Luxusresorts – so exklusiv, dass einige Strandvillen einen eigenen Pool haben. Wenn Sie das Südchinesische Meer schnorchelnd erkunden wollen, wird Sie eine Unterwasserwelt mit roten Korallen, tropischen Fischen, fantastischen Muscheln und Riesenschildkröten begeistern.
Sanya, Chinas Paradies

Fotodanksagungen

  • Die zerklüftete Küste nahe Dalian: dmytrok, Flickr
  • Blick über Coloane: Olaer / Elmer Anthony, Flickr