KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Die klugen Köpfe von Harvard

Das 9 Hektar große Areal, das die verschiedenen Teile der Harvard University in Boston verbindet, ist möglicherweise die gelehrigste Ecke in ganz Amerika: Im Harvard Yard befinden sich die Universitätsbibliotheken, Wohnheime und Hörsäle. Ein Spaziergang durch den Park ist eine erfrischende Einführung in den altehrwürdigen Charakter der Gebäude einer der berühmtesten Eliteuniversitäten der Vereinigten Staaten.

Der Harvard Yard geht auf das frühe 19. Jh. zurück. Das große eingefriedete Areal mit seinen Grünflächen ist das historische Zentrum und der älteste Teil des Campus. Ein Teil des Harvard Yards trägt heute die Bezeichnung ‚Old Yard‘. Hier befinden sich viele der Studentenwohnheime sowie die Massachusetts Hall aus dem Jahre 1720, die das zweitälteste Universitätsgebäude in den Vereinigten Staaten ist. Dieses elegante Gebäude beherbergt das Büro des Präsidenten der Harvard University.

Eingangstore mit einer Geschichte

Der Harvard Yard hat 25 Tore aus Stein und Gusseisen; jedes davon ist ein Tribut an eine Klasse von Studenten aus dem späten 19. Jh. Die Tradition, jeder Klasse ihr eigenes Eingangstor zu geben, geht auf das Jahr 1889 zurück. Der Geschäftsmann Samuel Johnston, der im Jahre 1855 seinen Abschluss von der Harvard University erhielt, sammelte finanzielle Mittel für ein Tor, das Prunk und Prestige ausstrahlte. In die heutige Währung umgerechnet, soll das ‚Johnston Gate‘ eine Viertel-Million Dollar gekostet haben! Das Design des Tores stammt von dem Harvard-Aussteiger, dem Architekten Charles McKim. Sein sogenannter neo-georgianischer Stil erfreute sich einer außerordentlichen Beliebtheit; andere Tore und Universitätsgebäude auf dem Campus wurden später ebenfalls in diesem Stil erbaut.

Der Rasen: eine Oase für Studenten und Besucher

Ein reizvoller Park zu jeder Jahreszeit

Der Park mit seinen altehrwürdigen Universitätsgebäuden ist das ganze Jahr Besuchern zugänglich. Im Frühjahr und Sommer bildet das Grün der Rasenflächen und der Bäume einen herrlichen Kontrast zu den roten Backsteingebäuden auf dem Campus. Hier reden die Studenten, auf bunten Gartenstühlen überall im ganzen Park verteilt sitzend, über ihre Kurse und das Leben ganz allgemein. Im Herbst verwandelt sich der Park in eine Pracht von Rot- und Brauntönen, und im Winter sorgt der Schnee für eine romantische Kulisse, der geradewegs wie aus einem Roman von Charles Dickens entnommen scheint!

Ein Wintermärchen
Die Statue von John Harvard

“Eine Tradition ist, dass die Studenten zur Prüfungszeit den Schuh der Statue von John Harvard berühren; das soll ihnen Glück bringen!”

Die Statue der 3 Lügen

Die Statue von John Harvard ist eine der beliebtesten Anziehungspunkte des Campus. Große Scharen von Touristen und Studenten auf dem Weg zu einer wichtigen Prüfung reiben alle die Oberseite seines linken Schuhs; das soll ihnen Glück bringen! Dennoch ist die Statue nicht das, was sie angeblich verspricht, und so trägt sie auch den Beinamen der ‚Statue der 3 Lügen‘.


Die erste dieser Lügen besagt, dass die Statue gar nicht die Skulptur von John Harvard ist. Niemand weiß, wie er tatsächlich ausgesehen haben soll; für die Statue aus dem Jahre 1884 soll eine andere Person posiert haben. Und wenngleich auf ihrem Sockel auch die Worte ‚Founder of Harvard‘ (‚Gründer von Harvard‘) eingraviert sind, so war John Harvard eigentlich nicht der Gründer dieser berühmten Universität. Er war einer der ersten Mäzene der Universität und hatte ihr die Hälfte seines Erbes sowie seine Bibliothek, bestehend aus über 400 Bänden, vermacht. Die dritte Lüge verbirgt sich in dem Jahr, das auf dem Sockel geschrieben steht, nämlich dem Jahr 1638. Die Gründung von Harvard geht nicht auf das Jahr 1638, sondern auf das Jahr 1636 zurück, und damit ist die Harvard University die älteste Universität in den Vereinigten Staaten.

Der ‚abgetragene‘ linke Schuh von John Harvard

Fotodanksagungen

  • Der Rasen: eine Oase für Studenten und Besucher: Jannis Tobias Werner, Shutterstock