KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Der Charme verblasster Pracht

In den bekannten Vierteln Fener und Balat scheint die Zeit stillgestanden zu haben. Von Holzhäusern gesäumte schmale Kopfsteinpflasterstraßen führen Besucher an Kirchen, Moscheen und heiligen Grabsteinen vorbei. Sie treffen sogar auf den Abschnitt einer byzantinischen Stadtmauer aus dem 5. Jh. Es ist kaum überraschend, dass die UNESCO Fener und Balat, auf der historischen Halbinsel von Istanbul, zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Der natürliche Hafen an der Mündung des Bosporus ist auch als das Goldene Horn bekannt. Viele Jh.e lang war der Hafen ein lebhaftes Handelszentrum. Es war die Zeit, als die Stadt noch Konstantinopel genannt wurde und Fischer und Bauern ihren Fang und ihre Ernte in den Hafen brachten und dort an Händler verkauften. Träger und Seeleute verhandelten den Transport der Fracht. Die nahe am Goldenen Horn im Fatih-Bezirk gelegenen Viertel Fener und das benachbarte Balat profitierten damals außerordentlich gut von dem hereinkommenden Wohlstand.

Das historische Balat-Viertel
Das historische Balat-Viertel

Istanbul

Ein Arbeiterviertel mit reicher Vergangenheit

Die Einwohner von Fener und Balat sind heute überwiegend Moslems, aber in der Vergangenheit lebten vorwiegend Juden und Griechen in diesen Vierteln. Im byzantinischen Zeitalter ließ sich eine wachsende Anzahl Griechen in Fener nieder, da dies der Sitz des griechischen Patriarchats war und es dort eine orthodoxe Kirche gab. Im 17. Jh. baute das reiche Bürgertum Steinhäuser mit reich verzierten Giebeln. Als die Juden mit dem Einzug in die alten Holzhäuser begannen, wurde Balat das jüdische Viertel der Stadt.

Trotz der wohlhabenden Vergangenheit sind diese Viertel kaum ein glänzendes Freilichtmuseum. Ende des 19. Jh. verließen die wohlhabenden Juden und Griechen das Viertel und neue Migrantengenerationen aus anderen Teilen der Türkei machten dieses Viertel zu ihrer Heimat. Allmählich wurde das Viertel zu einem freundlichen Arbeiterviertel mit historischen Häusern, heiligen Denkmälern und Kindern, die auf den Straßen Fußball spielen. Durch die finanzielle Förderung und Unterstützung der UNESCO wurden einige der historischen Häuser und Gebäude renoviert, aber noch viele Gebäude schreien nach einer gründlichen Renovierung.

Der Charme von Fener und Balat liegt nicht nur in der betriebsamen türkischen Atmosphäre. Die Melancholie, die Erinnerung eines vergangenen Zeitalters machen dieses Viertel einen Besuch wert. Besonders fotogen ist die verblasste Pracht seiner Straßen im frühen Morgenlicht oder bei Sonnenuntergang.

Das griechische Patriarchat in Fener
Bunte Nebenstraßen in Fener

Typisch türkisch

Balat und Fener lassen sich leicht an einem Morgen oder Nachmittag besuchen. Machen Sie eine Pause für einen türkischen Tee im Mekteb-i (Akcin Sok 3/A, Fener). Ein köstliches Mittag- oder Abendessen bekommen Sie im Tarihi Halic (Abdulezel Pasa Caddesi 117, Fener): Dieses Restaurant, das von seiner Dachterrasse aus einen fantastischen Ausblick auf das Goldene Horn bietet, serviert traditionelle Gerichte wie Knoblauchsuppe und Kebab. Für hausgemachtes Eis und echten türkischen Honig besuchen Sie Merkez Sekercisi (Leblebiciler Sok 33, Balat).

Traditionelle Knoblauchsuppe