KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Ein Geschenk des Sultans

Die Große Sultan-Qabus-Moschee war ein Geschenk von Sultan Qabus an die Bevölkerung von Oman. Zu Ehren seiner 30jährigen Herrschaft in den frühen 90er Jahren gab der Sultan den Bau einer neuen Moschee, größer als alle anderen Moscheen in Oman, in Auftrag. Seit 2001 ist das prächtige Resultat von der Straße ins Zentrum von Muskat aus zu sehen; bei Tage glänzt es in der strahlenden Sonne und bei Nacht ist es herrlich erleuchtet.

Im Jahr 1993 hatte Sultan Qabus einen Architekturwettbewerb für den Bau der Moschee ausgeschrieben. Als großer Sieger ging der ausgeklügelte Entwurf des Architekten Mohammed Saleh Makiya aus dem Wettbewerb hervor, und der Bau der Sultan-Qabus-Moschee begann im Jahr 1995. Der Bau dauerte sechs Jahre lang, und die gigantische Moschee, die größte in Oman, wurde schließlich im Jahr 2001 eingeweiht.

Die Sultan-Qabus-Moschee
Die Sultan-Qabus-Moschee

Maskat

Die Kuppel mit den prächtigen Ornamenten

Der bezaubernde Innenraum

Die Sultan-Qabus-Moschee ist eine Moschee der Superlative: Der Gesamtkomplex wurde aus rund 300.000 Tonnen indischem Sandstein errichtet, und die große Gebetshalle ist wahrhaft beeindruckend. Der Perserteppich auf dem Boden hat eine erstaunliche Größe von 60 m x 70 m, womit er der zweitgrößte handgewebte Teppich auf der ganzen Welt ist. Bis zu 600 Frauen haben 4 Jahre lang gearbeitet, um die 1,7 Millionen Knoten zu knüpfen. Der Teppich wurde hauptsächlich mit traditionellen pflanzlichen Farben gefärbt, und dasselbe Muster ist auch an der prächtigen Decke aus Marmor und Mosaiken zu sehen. In der großen Kuppel in der Gebetshalle hängt ein riesiger Kronleuchter aus Swarovski-Kristallen. Der 14 m hohe Koloss besteht aus 1.122 Lichtern, die die Kuppel bei Nacht in ein zauberhaftes Licht tauchen.

Das symbolische Exterieur

Das Äußere der Moschee ist nicht minder beeindruckend: Ihr Design ist eine Mischung von moderner Architektur und traditionellen islamischen Stilelementen. Der Komplex ist auf einem erhöhten Fundament errichtet; entsprechend der omanischen Bautradition wird eine Moschee immer leicht über dem Straßenniveau erhöht. An jeder Ecke der Moschee erhebt sich ein Minarett, mit einem fünften Minarett in der Mitte des Komplexes. Diese fünf Minarette symbolisieren zusammen die fünf Säulen des Islam.

Das Äußere der Moschee
Herrliche Beleuchtung am Abend

Praktische Hinweise

Die Sultan-Qabus-Moschee ist die einzige Moschee in Oman, die auch Nicht-Muslimen zugänglich ist. Die Moschee ist, außer freitags, jeweils vormittags geöffnet. Selbstverständlich gelten auch bestimmte Kleidervorschriften: Frauen müssen ihren Kopf sowie ihre Knie und Schultern bedecken. Kinder unter 10 Jahren haben keinen Zutritt zu der großen Gebetshalle.