KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Das Henry Ford-Imperium

Glänzende Model T-Automobile, alte Dampflokomotiven und das Montageband des F-150: Das Henry Ford-Museum ist eine unumgängliche Sehenswürdigkeit und Attraktion für jeden, der ein Interesse an Autos hat. Dieses Museum ist ein Stück amerikanische Geschichte von Weltklasse!

Henry Ford war in Dearborn, einem Vorort von Detroit, geboren. Im Jahre 1929 hatte er das Henry Ford-Museum und Greenfield Village gegründet. Mit dem Freilichtmuseum wollte Henry Ford die Industrielle Revolution veranschaulichen und darin Objekte von historischer Bedeutung ausstellen. Das Henry Ford – wie der Komplex heute bekannt ist – zieht jährlich rund 1,5 Millionen Besucher an und ist eine der beliebtesten Attraktionen von Detroit.

Das Henry Ford-Museum
Das Henry Ford-Museum

Detroit

Eine Technik-Supermacht

Das Museum ist in mehrere Bereiche unterteilt. Der größte Bereich heißt ‚Driving America‘ und erzählt die Geschichte der amerikanischen Automobilindustrie. Hier sind der 15-millionste Ford (Modell T) und der allererste Ford Mustang aus dem Jahre 1964 zu sehen. Auch der Bereich der ‚Präsidenten-Fahrzeuge‘ ist beeindruckend. Hier ist die Limousine ausgestellt, in der Präsident John F. Kennedy im Jahre 1963 ermordet wurde.
Dennoch ist das Museum nicht nur auf Autos spezialisiert: Es erzählt auch, wie die Vereinigten Staaten sich zu einer Supermacht auf dem Gebiet der Technik entwickelten. Der Bereich ‚Made in America‘ zeigt gigantische Dampflokomotiven, während im Bereich ‚Home Arts‘ Haushaltsgeräte im Wandel der Zeiten ausgestellt sind. Ein weiteres bemerkenswertes Objekt ist der Fokker, ein von holländischen Ingenieuren gebautes Flugzeug, das im Jahre 1926 den ersten Flug über den Nordpol machte.

Various Ford models

Ein Blick in die Fabrik

Eine der neuesten Attraktionen ist die Ford Rouge Factory Tour, die aus fünf Abschnitten besteht. Der interessanteste Teil ist der Bereich, in dem Sie von einer Fußgängerbrücke aus bei der Montage des neuesten Ford F-150 zuschauen können. Anfang des 20. Jh. hatte Henry Ford die Automobilindustrie mit seinen innovativen Produktionsprozessen in bedeutendem Maße revolutioniert. Ford war der erste Automobilhersteller, der die Fertigung von Automobilen in Massenproduktion begann, denn er war der Überzeugung, dass es für jedermann möglich sein sollte, ein Auto zu besitzen, und so hatte er es sich zum Ziel gesetzt, sichere aber dennoch erschwingliche Autos zu produzieren. In den Tagen vor dem Einsatz des Montagebands wurde ein kompletter Motor von einem einzigen Kfz-Mechaniker zusammengebaut. Als das Fließband eingeführt war, konnten die Aufgaben in der Fabrik in einzelne Arbeitsschritte aufgeteilt werden, und jeder Mechaniker hatte seinen eigenen Spezialbereich. Dank dieser erhöhten Effizienz konnte der Preis der Automobile reduziert werden. Das Modell T war das erste Auto, das auf diese Weise produziert wurde.

Die Ford Rouge Factory Tour
Ein McDonald’s-Schild aus dem Jahre 1960
Greenfield Village

Amerikanische Geschichte

Besuchen Sie auch das Greenfield Village, eine Freilichtausstellung mit 100 historischen Gebäuden aus dem 18. und 19. Jh. Ein Besuch dieser Ausstellung ist wie eine Reise in die Vergangenheit: Laufen Sie entlang der alten Bahnstrecke, besuchen Sie Fahrradfabrik der Gebrüder Wright und schauen Sie sich das Haus an, in dem Henry Ford im Jahre 1863 geboren war. Außerdem können Sie auch eine Fahrt in einem echten Ford, Modell T, machen!

Fotodanksagungen

  • Various Ford models: Michael Kappel, Flickr
  • Die Ford Rouge Factory Tour: Nicole Yeary, Flickr
  • Ein McDonald’s-Schild aus dem Jahre 1960: The Henry Ford