KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Die historische Pagode von Hangzhou

Am Ufer des Flusses Qiantang steht das historische Symbol von Hangzhou – die Liuhe-Pagode, auch als Pagode der Sechs Harmonien bekannt. Die siebenstöckige, 60 m hohe Konstruktion überragt den Fluss seit über 1000 Jahren. Vom Gipfel des Hügels aus wacht die Pagode über die unvorhersehbaren Fluten des Flusses.

Sie können die Liuhe-Pagode besteigen und von oben aus die Aussichten bewundern, die von vielen chinesischen Dichtern und Gelehrten in Liedern und Gedichten besungen und gepriesen wurden. Die vielen Nischen zeigen Darstellungen aus der Sutra der Zweiundvierzig Abschnitte – dem ersten buddhistischen Text, der jemals von Sanskrit ins Chinesische übersetzt worden war. Wenngleich der Turm um verschiedene Elemente des Yuan-Baustils bereichert wurde, so gilt die Pagode dennoch als ein architektonisches Meisterwerk der Song-Dynastie. Die Gelände rings um die Pagode ist mit herrlichen Landschaftsgärten angelegt.

Die Pagode auf dem Yuelun-Hügel
Die Pagode auf dem Yuelun-Hügel

Hangzhou

Ein bewegter Ursprung

Der Name „Liuhe“ stammt von den 6 buddhistischen Anordnungen, den Harmonien des Himmels, der Erde sowie Osten, Westen, Norden und Süden. Am Ende des 10. Jahrhunderts hatte der Herrscher des Wuyue-Königreichs den Bau der Pagode angeordnet, und sie sollte mehrere Zwecke zugleich erfüllen: Sie diente nicht nur als ein Sakralbau, sondern auch als Leuchtturm und als Schutz gegen die hohen Flutwellen des Flusses. Anfang des 12. Jahrhunderts wurde das ursprüngliche Bauwerk in einer Schlacht zerstört. Einige Jahrzehnte später jedoch entstand eine neue Pagode, und mit Ausnahme einiger kleiner Anpassungen war die neue Konstruktion eine exakte Replika des Originals.

+ Mehr darüber lesen

Kartenansicht

Liuhe-Pagode

An den Ufern des Flusses Qiantang

Ein beeindruckendes Phänomen

Wenn Sie die oberste Etage der Pagode besteigen, wenn die Flut hereinkommt, dann können Sie ein einzigartiges Naturschauspiel beobachten, nämlich die große Flutwelle. Dieses Phänomen ist nirgendwo in der ganzen Welt so extrem ausgeprägt wie hier: Verursacht wird es durch die trichterartige Mündung des Qiantang, durch die die steigende Flut zu einer Wasserwand konzentriert wird, die stromaufwärts gedrückt wird. Die Pagode wurde errichtet, um die bedrohlichen Wellen zu besänftigen, doch bei einer Springflut können sich die tosenden Wassermassen bis zu 9 m hoch auftürmen!

Flutwelle am Qiantang

Fotodanksagungen

  • An den Ufern des Flusses Qiantang: J Aaron Farr, Flickr
  • Flutwelle am Qiantang: Gwydion M Williams, Flickr