KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Die Tragödie von John F. Kennedy

Die Schüsse, das Chaos und viele darauffolgende Verschwörungstheorien: Der 22. November 1963 ist ein Tag, den Dallas nie vergessen wird. Die Ermordung von Präsident John F. Kennedy ist eines der schrecklichsten und dennoch eindrucksvollsten Ereignisse der amerikanischen Geschichte. In dem Museum auf der 6. Etage dieses Gebäudes im Zentrum von Dallas wird die Lebensgeschichte von John F. Kennedy, mit einem besonderen Schwerpunkt auf jenem düsteren Tag, in allen Einzelheiten erzählt.

Ursprünglich war das ‚Sixth Floor Museum‘ – das Museum auf der 6. Etage – ein Lager- und Verteilerzentrum für Schulbücher. Das Gebäude wurde weltberühmt, als Präsident Kennedy hier im Jahr 1963 durch Schüsse aus der 6. Etage ermordet wurde. Als das Texas School Book Depository im Jahr 1970 auszog, hatten viele Bewohner von Dallas gehofft, dass das Gebäude abgerissen würde. Stattdessen war die Kreisverwaltung (Dallas County Administration) eingezogen, wobei die 5. und die berühmt-berüchtigte 6. Etage jedoch leerstanden, bis das heutige ‚Sixth Floor Museum‘ am Tag des Präsidenten im Jahr 1989 eingeweiht wurde.

Dealey Plaza
Dealey Plaza

Dallas

Straße, wo Präsident John F. Kennedy ermordet wurde

Das X auf dem Asphalt

Präsident Kennedy wurde um 12.30 Uhr mittags ermordet, als er in einer offenen Limousine durch die Stadt fuhr. Das X auf dem Asphalt vor der Dealey Plaza ist ein stilles Mahnmal an die brutale Ermordung des Präsidenten und markiert die genaue Stelle, an der Kennedy von den Schüssen getroffen wurde. Viele Besucher versuchen, dem Verkehr hier geschickt auszuweichen, um schnell ein Foto von diesem Punkt auf der Straße zu erhaschen. Viel sicherer jedoch ist es, dies vom Gehweg aus zu machen.

Das berühmt-berüchtigte Fenster

Das Museum ist über zwei Etagen verteilt. Die 6. Etage bietet einen Einblick in das Leben von John F. Kennedy und einen Eindruck von der Zeit, in der er lebte. Dennoch liegt der Hauptschwerpunkt der Ausstellung wohlgemerkt auf dem Attentat mit den darauffolgenden Ereignissen. Das Fenster, aus dem Lee Harvey Oswald den Präsidenten durch Schüsse ermordete, ist heute zugebaut, doch der Rest des Bereichs wurde fast vollständig in seinem Originalzustand, so wie er im Jahr 1963 war, wiederhergestellt: ein ganz besonderer, aber düsterer Ort. Auf der 7. Etage finden auch wechselnde Ausstellungen zu Themen rund um die Ermordung statt.

Aus der 6. Etage wurden Schüsse gefeuert

Verschwörungstheorien

50 Jahre nach dem Ereignis gibt es immer noch zahlreiche Verschwörungstheorien, in denen Lee Harvey Oswald kein Einzeltäter war, sondern mehr Personen in das Attentat auf den Präsidenten verwickelt waren. In dem heutigen Museum sind einige dieser Theorien erklärt. Wenn Sie bisher keine Zweifel daran hatten, wer den Präsidenten ermordet hat, so werden Sie nach Ihrem Besuch der Ausstellung gewiss einige haben, denn die Theorien sind schier unfassbar!