KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Der mechanisierte Horror von Auschwitz

Ein Besuch von Auschwitz-Birkenau ist ein ergreifendes Erlebnis. Hier kamen mehr als eine Million Menschen ums Leben. Das größte Konzentrationslager des Nazi-Regimes war eine bestens funktionierende Maschinerie von schreckenerregenden Ausmaßen! Nach der Befreiung des Lagers durch die Rote Armee am 27. Januar 1945 wurde Auschwitz zum stillen Mahnmal an den Holocaust, die Massentötung von 6 Millionen Juden.

Ein Holocaust-Überlebender, Roman Kent, beschrieb es so: „Eine Minute in Auschwitz war wie ein ganzer Tag. Ein Tag war wie ein Jahr, und ein Monat wie eine Ewigkeit.“ Trotz der Struktur des Lagers, so wie sie heute noch zu sehen ist, übersteigen die Schrecken, die in den Kasernen und in den Gaskammern hinter dem berühmten Eingangstor mit der Aufschrift „Arbeit macht frei“ stattfanden, jegliche Vorstellungskraft. Auschwitz war nicht nur das größte, sondern auch das effizienteste aller Konzentrationslager, mit einer Maschinerie, die bestens funktionierte. Von den 1,5 Millionen Menschen, die in dieses KZ deportiert worden waren, kamen 1,1 Millionen ums Leben, und weitere 200.000 verhungerten oder starben an Krankheit.

Das berühmte Eingangstor von Auschwitz I
Das berühmte Eingangstor von Auschwitz I

Krakau

Ein schreckenerregendes Konzentrationslager

Auschwitz war ein Konzentrationslager, das aus drei großen und mehreren Dutzend kleineren Lagern bestand. Kurz nach der deutschen Eroberung Polens wurde das sogenannte ‚Stammlager‘ von Auschwitz als Kriegsgefangenenlager für 10.000 Häftlinge von den Nazis eröffnet 3 Kilometer von hier entfernt befand sich das größere Konzentrationslager, auch als Auschwitz II bekannt.  Auschwitz-Monowitz (Auschwitz III) war das Arbeitslager, in dem Firmen wie Krupp, IG Farben und Siemens ihre Einrichtungen hatten. Rund 1,5 Millionen Menschen - meist Juden, aber auch Roma, Behinderte und Homosexuelle - waren mit der Bahn, in Güterwagen, nach Auschwitz deportiert worden. Schätzungsweise 1,1 Millionen Menschen wurden vergast oder sofort bei der Ankunft hingerichtet, und weitere 200.000 Menschen verhungerten oder starben an Krankheit. Von den 150.000 Überlebenden von Auschwitz kamen Tausende später noch in anderen Konzentrationslagern oder bei den sogenannten ‚Todesmärschen‘ ums Leben. Bei der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945 waren noch ungefähr 7.500 Gefangene am Leben -  todkrank, vollkommen erschöpft oder unterernährt.

“Annähernd 1,5 Millionen Menschen waren mit der Bahn in Güterwagen nach Auschwitz deportiert worden”

Rund 1,3 Millionen Menschen kamen hier ums Leben

Ein Besuch von Auschwitz

Von Krakau aus sind Auschwitz I und II in etwa anderthalb Stunden mit der Bahn zu erreichen. Der Bahnhof liegt auf halber Strecke zwischen den ehemaligen Konzentrationslagern; von dort aus verkehrt ein Pendelbus, oder nehmen Sie ein Taxi. Die Fahrt mit dem Bus von Krakau aus dauert ebenfalls anderthalb Stunden, und die Besucher werden gleich an den Toren der zwei Lager abgesetzt. Der Eintritt ist frei, und eine 3,5-stündige Führung kostet ca. € 10,00. Doch gleich wie Sie sich entscheiden, Besuche sind nur zu bestimmten Zeiten mit Reservierung oder Eintrittskarte möglich: siehe

www.visit.auschwitz.org

. In Krakau werden zahlreiche Exkursionen (einschließlich Fahrt, Eintritt und Führung) zum Preis von € 30,00 bis € 40,00 pro Person angeboten.

Schuhe von Gefangenen, die im KZ ums Leben kamen