KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Die mittelalterlichen Gassen der Altstadt

Die Altstadt ist eines von Zürichs bezauberndsten Vierteln. Einst verlassen und heruntergekommen, wurden die gewundenen mittelalterlichen Gassen beiderseits der Rathausbrücke komplett wiederbelebt. Die monumentalen Residenzen beherbergen heute trendige Shops, hervorragende Restaurants, anspruchsvolle Lounge-Bars und elegante Boutique-Hotels. Sich zu verlaufen gehört zum Charme der Altstadt und vielleicht stoßen Sie ja auf eine verborgene Gasse oder einen verborgenen Platz.

Steigen Sie hinauf auf die Zwillingstürme des Grossmünsters und beobachten Sie, wie die Limmat direkt durch die Altstadt fließt. Am linken Ufer liegt die Mindere Stadt mit dem schlanken Turm des Fraumünster und die St. Peter-Kirche, deren Turm sich des größten Kirchenziffernblatts Europas rühmen kann. Am rechten Ufer liegt Niederdorf – das Einheimische liebevoll „Dörfli“ nennen – mit seiner beliebten Einkaufsstraße Niederdorfstrasse. Verbunden durch die monumentale Rathausbrücke bieten beide Seiten der Altstadt jede Menge Unterhaltung für ein wunderschönes Wochenende in Zürich.

Die Limmat teilt die Stadt in zwei
Die Limmat teilt die Stadt in zwei

Zürich

Altstadt: von Rembrandt bis zur Barfußbar

Viele Besucher von Zürich beschränken sich auf die Erkundung der Altstadt. Und zwar aus gutem Grund: Hier gibt es mehr als genug zu sehen und zu tun. Steigen Sie die 187 Stufen des Grossmünsterturms hinauf und genießen Sie eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt, bewundern Sie die Glasmalereifenster von Marc Chagall im Fraumünster und trinken Sie einen Espresso im Rathaus Café, während Sie über den Fluss blicken. Bummeln Sie durch verwinkelten Gassen zum Kunsthaus und bestaunen Sie Kunstwerke von Rembrandt, Van Gogh, Rothko und Warhol.


Schlendern Sie über die vielen kleinen Plätze mit ihren Brunnen rund um St. Peter zum kleinen Lindenhof-Park. Einst stand ein römisches Fort auf diesem Hügel über dem Fluss, dem ältesten Teil von Zürich. Überqueren Sie die Rathausbrücke und lassen Sie sich auf einer Terrasse im Limmatquai-Viertel nieder und ein Raclette servieren. Nebenbei genießen Sie den Anblick der fotogenen Hausboote im Schipfe-Viertel. Und ziehen Sie an einem schwülen Sommerabend in der Barfussbar im 125 Jahre alten Frauenbad-Strandbad Ihre Schuhe aus und tanzen Sie barfuß auf dem Holzpier über die Limmat, wenn die hellrosa Sonne leise hinter den Zwillingstürmen des Grossmünsters untergeht. 


“Tanzen Sie barfuß bei Sonnenuntergang auf dem Holzpier über die Limmat”

Die besten Orte: 3 Tipps

Das angesagte Café Cakefriends verkauft den besten Espresso der Stadt sowie hausgemachten Kuchen und köstliches Eis. Der Flagship Store der Jugendmarke Alprausch ist vollgepackt mit lustigen T-Shirts. Die Designs haben Namen wie Alpaufzug, Bügelmeier oder Bergbähnli und zeigen Bilder Schweizer Symbole wie eine Kuhglocke, eine Bergziege oder eine Seilbahn – allerdings eine eher hippe Interpretation selbiger. Die anspruchsvolle Lounge-Bar Wings ist mit Objekten der heute nicht mehr existierenden Swissair möbliert, die 2002 in Konkurs gegangen ist. In der Ecke steht eine Reihe mit Business Class-Sitzplätzen, die Fenster stammen von einer MD-11 (das Bier wurde auch nach diesem Flugzeug benannt) und zu den Cocktails zählen Takeoff, Turbulence und Jetlag. Noch eine lustige Tatsache: Der Besitzer ist ein ehemaliger Kapitän und einer der Barkeeper war Flugbegleiter.

Ein lauer Abend in Frauenbad

Fotodanksagungen

  • Ein lauer Abend in Frauenbad: Stefan, Flickr