KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Der Grand Place: 'der schönste Platz der Welt'

Die Hauptattraktion in Brüssel ist der Grand Place oder Grote Markt. Dieser im Zentrum gelegene Platz ist bekannt für seine reiche Geschichte. Umgeben vom Rathaus, dem ‚Broodhuis‘ und zahlreichen Zunfthäusern ist es nicht überraschend, dass der Grand Place von der UNESCO 1998 auf die Liste der zum Weltkulturerbe gehörenden Stätten gesetzt wurde.

Die Zünfte (Verbände von Berufsgruppen) spielten in der Stadt eine bedeutende Rolle. Zimmermänner, Maurer, Chirurgen und Kapitäne wurden alle von einer Zunft repräsentiert. Die Zunftverwaltung war in einem Zunfthaus untergebracht, wo man sich regelmäßig traf und gemeinsam aß. Viele der Zünfte hatten ihre Amtssitze am Grand Place. Diese wunderschön gestalteten Gebäude sind weiterhin Teil der hervorragenden Kulisse dieses Platzes. Der französische Schriftsteller Victor Hugo beschrieb den Grand Place als den ‚schönsten Platz der Welt‘.

Der Grand Place am Abend
Der Grand Place am Abend

Brüssel

Reich verzierte Zunfthäuser

Demonstration der Macht auf dem Platz

Das Rathaus, ein Meisterwerk gotischer Architektur, wurde in der ersten Hälfte des 15. Jh. an der Südseite des Platzes erbaut. Im Innern herrscht ein kunstvoller Stilmix, darunter der Louis XIV.-Stil aus dem frühen 18. Jh. Zu dem Gebäude gehört ein 96 m hoher Turm, auf dem eine 3 m hohe Statue des Erzengels Michael steht, der einen Drachen tötet. Diese Demonstration der Macht spornte den Neid des Herzogs von Brabant an, der umgehend das ehemalige Broodhuis (Brothaus) auf der anderen Seite des Platzes auf extravagante Weise verzierte. Er benannte das Gebäude um in ‚Maison du Roi‘ – Haus des Königs.

1695 wurde der Grand Place durch schwere Bombenangriffe durch die Truppen von Louis XIV. schwer beschädigt. Der französische Sonnenkönig wollte sein Territorium während des Neunjährigen Krieges erweitern, in dessen Verlauf auch Brüssel verwüstet wurde. Aber die Stadt erholte sich schnell, was zum Teil auch den Zünften zu verdanken war. Der Wiederaufbau des Zentrums erfolgte zügig und nach relativ kurzer Zeit erstrahlte der Grand Place wieder in altem Glanz.

Die vielen Gesichter des Broodhuis

Eines der am kunstvollsten verzierten Gebäude auf dem Grand Place ist das Broodhuis, das ‚Maison du Roi’. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es mehrfach renoviert. Im 13. Jh. wurde hier Brot verkauft und im frühen 15. Jh. besetzte es der Herzog von Brabant. Zu der Zeit bestand das Gebäude noch aus Holz, wurde aber 1405 durch ein Steingebäude ersetzt. Unter Kaiser Karl wurde das Gebäude um eine gotische Fassade mit auffälligen Details ergänzt. Mitte des 19. Jh. wurde es erneut abgerissen und im neo-gotischen Stil wieder aufgebaut. Heute beherbergt das Broodhuis ein Museum mit einer wertvollen Sammlung an Gemälden, Wandteppichen, Skulpturen, Silberwaren und Porzellan. Das Museum ist auf jeden Fall einen Besuch wert, da die Sammlung einen hervorragenden Überblick über die Geschichte der Stadt widerspiegelt.

Das Broodhuis, auch bekannt als „Maison du Roi"
Von einem Platz aus Stein zu einem Blumenmeer

Blumenteppich auf dem Platz

Alle 2 Jahre im August ist der Grand Place von einem riesigen Blumenteppich bedeckt. Ca. 120 Freiwillige sind 4 Stunden damit beschäftigt, eine Fläche von 1.800 qm mit 800.000 farbenfrohen Begonien in wunderschönen Mustern zu bedecken. Der erste Blumenteppich, der 1971 ausgelegt wurde, war so erfolgreich, dass sich daraus eine Tradition entwickelte. Das Event lockt jedes Mahl Tausende von Touristen an. Wie ein Platz aus Stein für eine ganze Woche lang in ein Blumenmeer verwandelt wird, ist schon ein beeindruckender Anblick.

Fotodanksagungen

  • Von einem Platz aus Stein zu einem Blumenmeer: Europhotos, Shutterstock