KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Der Palacio Real

Der spanische Königspalast in Madrid hat eine ähnliche Funktion wie der Palast am Dam-Platz in Amsterdam: Die königliche Familie wohnt dort nicht, aber das Gebäude wird für offizielle öffentliche Anlässe genutzt. Ein Teil ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Dieser barocke Gigant im Westteil der Stadt hat 2.800 Zimmer und ist damit der größte Palast Europas.

Einst eine maurische Festung war das Alcázar von Madrid ein Schloss, in dem einst die Könige von Kastilien und andere Mitglieder der Königsfamilie lebten. 1734 ging alles in Flammen auf – es war Weihnachtszeit und die erklingenden Alarmglocken wurden mit den Kirchenglocken verwechselt. Der an derselben Stelle gebaute Palacio Real übertraf seinen Vorgänger in seiner Pracht. 1764 zog König Carlos III. in den Palast ein. Heute sind die königlichen Schätze einer der Hauptgründe für einen Besuch des Schlosses, obwohl auch die Gärten sehr beliebt sind.

Der Palacio Real in Madrid
Der Palacio Real in Madrid

Madrid

Königliche Schätze

Nach dem Brand beauftragte König Philip V. den italienischen Architekten Filippo Juvara, den Bau eines neuen Königspalastes zu beaufsichtigen. Juvara hatte sich bereits in Turin einen Namen gemacht, wo er die beeindruckende Basilica di Superga und den Palazzo di Stupinigi entwarf. Leider starben sowohl Philip V. als auch Juvara vor der Fertigstellung des Gebäudes. Es wurde 1775 von seinen Schülern vollendet, darunter Giovanni Battista Sacchetti, ebenfalls ein Italiener.

Obwohl mehrere Königsfamilien bis 1930 in dem Palast lebten, ist es heute ein königliches Museum. Drinnen finden Sie eine wunderschöne Sammlung von Wandteppichen, Porzellan, antiken Uhren und Waffen. Zu bewundern sind unbezahlbare Gemälde, u. a. von Caravaggio, Goya und Velazquez. Der größte Thronsaal, Spiegelsaal und die königlichen Esszimmer zeigen anschaulich den Luxus, in dem die Monarchen einst lebten. Der derzeitige König, Felipe VI, hat sich für eine kompaktere Unterkunft im Palacio de la Zarzuela entschieden, der sich kurz außerhalb der Stadt befindet.

Der Palast vom Plaza de Oriente aus betrachtet
Das ungeheure Ausmaß des Palastes, eingefangen in einem Panoramabild

Die Gärten des Palacio Real

Die im französischen Stil gehaltenen Jardines de Sabatini befinden sich nördlich des Palacio Real. Hier kann man hervorragend den Menschenmassen entfliehen und im Schatten von Pinien und Zypressen entspannen. Einst standen hier die königlichen Ställe, die aber während des Franco-Regimes in den 1930er Jahren zerstört wurden. Die Gärten befinden sich am Fuße eines Hügels und liegen ca. 10 m unterhalb des nahegelegenen Plaza de Oriente, sodass, von den Gärten aus betrachtet, der Palast noch eindrucksvoller aussieht als von der Vorderseite.

“Entfliehen Sie den Massen und entspannen Sie in diesen bezaubernden Gärten im Schatten einer Zypresse.”

Fotodanksagungen

  • Der Palast vom Plaza de Oriente aus betrachtet: Steven Bostock, Shutterstock