KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Der Schiffsfriedhof von Aruba

Die Gewässer rund um den Hafen von Aruba sind ein wahrer Schiffsfriedhof. Einige dieser Schiffe wurden von Torpedos getroffen – andere sind in einem Sturm gesunken. Heute werden einige sogar absichtlich hier versenkt. Warum? Weil nicht nur die Fische diese Wracks lieben, sondern auch Taucher und Schnorchler, die die Unterwasserwelt erkunden und dabei etwas Geschichte genießen.

Um ein Schiffswrack herum zu tauchen oder zu schnorcheln, wird zu einem der unterhaltsamsten Dinge zählen, die Sie je unter Wasser erlebt haben. Aruba ist umgeben von einigen der größten und beeindruckendsten Schiffswracks der Welt und außerdem liegen in dem Gewässer auch einige Flugzeuge verborgen. Je älter das Wrack, desto mehr ist es bewachsen mit Korallen, Schwämmen und Meerespolypen – unheimlich, aber vor Farbe und Aktivität nur so strotzend.

Das Wrack des Dampfers Antilla
Das Wrack des Dampfers Antilla

Aruba

Schwimmen Sie durch die großen Fenster ins Innere

Das Geisterschiff von Aruba

Als Deutschland zu Beginn des Zweiten Weltkriegs in die Niederlande einmarschierte, wurde der deutsche Frachtdampfer Antilla vor der Küste Arubas versenkt. Damit es nicht in feindliche Hände fiel, steckte die Besatzung das sinkende Schiff in Brand. Heute ist es als das Geisterschiff von Aruba bekannt und gehört es zu den größten Wracks in der Karibik. Dieses 122 m lange Schiff liegt in niedrigem Wasser und die Strömungen sind schwach, sodass es sowohl für erfahrenere als auch weniger erfahrene Taucher eine geeignete Attraktion ist.

Jane Cocaine

Das Jane-Wrack liegt westlich des Barcadera Reef in einer Tiefe von 27 m. Dieses 75 m lange venezolanische Frachtschiff wurde zum Transport von Zement gebaut, wurde aber mit einer Ladung Kokain erwischt. Die Jane wurde 1988 versenkt und danach begannen alle Arten von Korallen auf dem und um das Schiff herum zu gedeihen. Hier fühlen sich Barrakudas, Grüne Muränen, Mantarochen und eine Vielzahl anderer bunter Fische wie zu Hause. Erfahrene Taucher können die riesigen Frachträume erkunden.

“Mantarochen fühlen sich rund um die Jane Cocaine wohl”

Die YS-11 von Aruba Airlines

Ein Flugzeugwrack

Unter der Oberfläche unweit von Renaissance Island, eine lange schmale Insel in der Nähe von Oranjestad, liegt ein Flugzeugwrack. Diese YS-11 japanischer Herstellung gehörte einst zur Flotte von Aruba Airlines – das Logo ist noch immer erkennbar. Das Flugzeug ist so positioniert als wäre es bereit, vom Meeresboden abzuheben, 27 m unter der Oberfläche. Das Cockpit ist noch immer intakt und es ist möglich, durch das Flugzeug zu schwimmen.

Fotodanksagungen

  • Schwimmen Sie durch die großen Fenster ins Innere: american_rugbier, Flickr
  • Die YS-11 von Aruba Airlines: star5112, Flickr