KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Zeitreise im Marais

Es gibt bestimmt Schlimmeres als sich in den engen Gassen des Marais-Viertels zu verlaufen. Das alte Viertel bringt Sie zurück in die Zeit des mittelalterlichen Paris. In vielen der Gebäude sind heute Kunstgalerien und gemütliche Cafés untergebracht.

Le Marais wird auch „das alte Paris“ genannt. Im 17. und 18. Jahrhundert war es die Heimat der französischen Aristokratie. Sie bauten elegante Herrenhäuser, schmiedeeiserne Zäune und wunderschöne Parks und Plätze, die auch heute noch alten Geldadel ausstrahlen. Der beispiellose Place des Vosges ist besonders eindrucksvoll. 1612 offiziell als Place Royale vorgestellt, wurde der Platz 1800 von Napoleon zu Ehren des Départments Vosges umbenannt, da es als erstes Steuern an den Zentralstaat gezahlt hat.

Platz mit königlichem Zauber

Die auffälligste Eigenschaft der Häuser an diesem Platz ist, dass sie alle auf demselben Design beruhen. Die Fassaden bestehen aus roten Ziegeln und weißem Stein und alle Gebäude haben elegante Bogengänge. Viele berühmte französische Menschen haben an diesem Platz gewohnt, darunter Kardinal Richelieu und der Schriftsteller Victor Hugo. Der Autor von Romanen wie Les Misérables wohnte von 1832 bis 1848 in der zweiten Etage des Hauses Nr. 6. Die Maison de Victor Hugo ist heute ein kostenloses Museum.

Viertel mit modernem Charakter

Am Stadtrand von Marais steht ein modernes Juwel: das Centre Pompidou. 1969 beschloss Präsident Pompidou, ein großes Kulturzentrum auf dem Plateau Beaubourg zu bauen. Den internationalen Designwettbewerb gewannen der Brite Richard Rogers und der Italiener Renzo Piano, die seitdem weltbekannte Architekten sind. Das Zentrum wurde 1977 eröffnet.

Alle Aufzüge, Treppen, Lüftungs- und Wasserrohre und Metallkonstruktionen sind an der Außenseite des Gebäudes angebracht, damit der Innenraum voll genutzt werden kann. Die Außenrohre wurden von den Architekten mit einem Farbcode versehen: Blau für die Luftzufuhr, Gelb für Elektrizität und Grün für Wasser. Die roten Rohre sind für die Beförderung von Personen, d. h. Aufzüge und Rolltreppen.

Die farbkodierten Rohre des Centre Pompidou