KLM uses cookies.

KLM’s websites use cookies and similar technologies. KLM uses functional cookies to ensure that the websites operate properly and analytic cookies to make your user experience optimal. Third parties place marketing and other cookies on the websites to display personalised advertisements for you. These third parties may monitor your internet behaviour through these cookies. By clicking ‘agree’ next to this or by continuing to use this website, you thereby give consent for the placement of these cookies. If you would like to know more about cookies or adjusting your cookie settings, please read KLM’s cookie policy.

Vermutlich ist Ihr Browser nicht aktuell.
Um alle Funktionen auf KLM.com zuverlässig anwenden zu können, empfehlen wir Ihnen, ein Update Ihres Browsers durchzuführen oder einen anderen Browser zu verwenden. Sollten Sie Ihren Browser weiterhin verwenden, können einige Teile dieser Website nicht richtig bzw. überhaupt nicht dargestellt werden. Außerdem sind Ihre persönlichen Daten mit einem aktuellen Browser besser geschützt.

 

Auf die Spitze der Space Needle

Nichts ist charakteristischer an Seattles Skyline als der Anblick der futuristischen Space Needle. Dieses ‚UFO auf Stelzen‘ wacht schon seit 1962 über diese Stadt und ist ein internationales Wahrzeichen. Nehmen Sie den Aufzug bis zur Spitze und genießen Sie eine 360-Grad-Ansicht der ‚Emerald City‘.

Wie der Eiffelturm in Paris ist auch die Space Needle in Seattle das Relikt einer Weltausstellung, in diesem Fall die Expo von 1962. Inspiriert vom Thema des ‚21. Jahrhunderts‘ zeichnete der Initiator der Weltausstellung in Seattle, Edward E. Carlson, einen futuristischen, ballonförmigen Turm auf eine Serviette. Sein Entwurf wurde mehrmals überarbeitet und schließlich verwandelte der Architekt John Graham den Ballon in eine fliegende Untertasse.

Die Space Needle dominiert die Skyline von Seattle
Die Space Needle dominiert die Skyline von Seattle

Seattle

“Ironischerweise hatte der erste Manager der Space Needle Höhenangst”

Ein futuristisches Rätsel

Die Space Needle wurde in Rekordzeit errichtet. Die Fertigstellung dauerte nur 400 Tage und der Turm wurde 4 Monate vor der offiziellen Eröffnung der Weltausstellung fertiggestellt. Die heute weiße Nadel war ursprünglich orange bzw. ‚Galaxy Gold‘, wie die Farbe auch genannt wird. Die Space Needle gehört zum Seattle Center, ein Park voller Attraktionen, der für die Weltausstellung gebaut wurde. Die Einschienenbahn ist ebenfalls ein Überbleibsel der Expo und verbindet die Innenstadt von Seattle mit dem Seattle Center. Mit ihr kommt man immer noch am einfachsten zur Space Needle.

Essen in großer Höhe

Ein Hochgeschwindigkeitsaufzug bringt die Besucher zur 160 Meter hohen Aussichtsplattform mit fantastischen 360 Grad-Ausblicken auf die Stadt, vom schneebedeckten Gipfel des Mount Rainier bis zu den Hochhäusern der Innenstadt und dem glitzernden Wasser des Puget Sound. Verschiedene interaktive Bildschirme informieren über die Umgebung, darunter eine Videoanzeige, wo Sie beobachten können, wie das Licht zu jeder Tageszeit auf die Skyline fällt.

Einen spektakulären Brunch, Lunch oder ein romantisches Abendessen verspricht das SkyCity-Restaurant. Da sich das Restaurant langsam dreht, bietet sich Ihnen während des Essens eine fantastische Aussicht nach der nächsten – wenn Sie jedoch vom Nasepudern zurückkommen, könnte es einen kurzen Moment dauern, bis Sie Ihren Tisch wiederfinden. Gut zu wissen Gäste des SkyCity müssen keinen Eintritt für die Aussichtsplattform bezahlen.